Herausragende Leistung der Werbebranche prämiert

Veröffentlicht am: 31.08.2020

Bereits zum 20. Mal wurde der Gewista Out of Home-Award für kreative Leistungen der österreichischen Werbebranche vergeben. Die Prämierung der kreativsten Sujets in den Kategorien Plakat, City Light, Rolling Board, Digital Media, Transport Media, Megaboard sowie Innovative & Ambient Media erfolgte heuer, situationsbedingt, nicht im Zuge einer Veranstaltung, sondern virtuell. Erstmals wurden auch regionale Kampagnen aus den Bundesländern eingereicht und prämiert.

Und so lief die Einreichung und Jurierung beim Gewista Out of Home-Award 2019 ab: Ein online verfügbares Einreichtool richtete sich an Kunden, Mediaagenturen und Kreativagenturen, die 2019 OOH-Kampagnen gebucht haben. Ausgezeichnet wurden die besten Kampagnen/Sujets – unabhängig von Umfang oder Wert – von einer Fachjury in sieben Preiskategorien die nach Werbeträgern gegliedert waren. Neu hinzu kam der Publikumspreis, zu dem eine nationale Plakatkampagne zur öffentlichen Stimmabgabe aufrief. Alle Votings fanden heuer online statt.
Die Einreichungen sämtlicher Kategorien kamen sowohl in das Juryvoting als auch in das Publikumsvoting. Die elektronische Fachjury wählte aus allen Einreichungen Gold, Silber und Bronze pro Kategorie. Die hochkarätige Jury setzte sich aus CEOs und Abteilungsleitern von Media- und Kreativagenturen sowie Direktkunden zusammen.
Das Publikumsvoting setzte sich ebenso mit allen Kategorien auseinander. Von März bis Mai wurden auf diesem Weg 140.000 Votes national für rund 400 eingereichte Kampagnen generiert. Den Gesamtsieg mit mehr als 23.000 Votes konnte dieses Jahr die Kronen Zeitung für sich einfahren. Die Gewinner-Kampagne „Graz mit der Krone erleben“ war im Total Look auf einer Straßenbahn in Graz im Vorjahr unterwegs.
„Es war heuer, auch bei geänderten Rahmenbedingungen, eine freudige Aufgabe, aus den fast 400 Einreichungen die Sieger des diesjährigen Out of Home-Awards auszuwählen. Mit der Verleihung dieses Preises ehren wir die herausragenden Leistungen, welche die österreichische Werbe- und Kreativbranche im Bereich Out of Home Jahr für Jahr erbringt“, so Gewista CSO Andrea Groh.
„Es ist sehr beeindruckend, wie viele und vor allem außergewöhnlich kreative Arbeiten es im bereits 20. Jahr des Bestehens des Out of Home-Award zu bewerten galt. Dies zeigt, dass sich der Award großer Beliebtheit erfreut und bei Agenturen als auch Werbetreibenden einen hohen Stellenwert einnimmt. Out of Home-Medien – vom Plakat über Transport Media bis hin zu digitalen Werbeträgern – bieten mit ihren einzigartigen Gestaltungsmöglichkeiten perfekte Möglichkeiten für Kreative und es war eine Freude die besten Sujets prämieren zu dürfen“, sagt Gewista CEO Franz Solta.

Die Siegerprojekte

   

Kreativstes Plakat

Sag‘s mit Manner

Auftraggeber: Josef Manner & Comp AG

Kreativagentur: DDB Wien

Mediaagentur: OMD Mediaagentur GmbH

Kreativstes City Light

FITINN

Auftraggeber: FIMA Sportstudio Management GmbH

Kreativagentur: Jung von Matt/ Donau

 

Kreativstes Rolling Board

FITINN

Auftraggeber: FIMA Sportstudio Management GmbH

Kreativagentur: Jung von Matt/ Donau

Kreativstes Megaboard

Verwöhnologie by Der Mann

Auftraggeber: Kurt Mann Bäckerei & Konditorei GmbH & Co KG

Kreativagentur: Fessler Werbeagentur GmbH
  

Transport Media

Flughafen Linz

Auftraggeber: Flughafen Linz

Kreativagentur:  Koeppel GmbH

Mediaagentur: Gutenberg Werbering GmbH

 
  
 

Digital Media

Ja! Natürlich – Grüne Kuh

Auftraggeber: Ja! Natürlich Naturprodukte GmbH

Kreativagentur: Merlicek & Partner Werbegesellschafts m.b.H.

Mediaagentur: Mindshare GmbH

 

Innovative Media

Jetzt auf E-Mobilität umsteigen!

Auftraggeber: Wien Energie

Kreativagentur: Springer & Jacoby Österreich GmbH

Mediaagentur: WienIT GmbH

Publikumspreis

Graz mit der Krone erleben

Auftraggeber: Krone-Verlag Gesellschaft m.b.H. & Co. Vermögensverwaltung KG

Kreativagentur: Tom Lohner

Mediaagentur: Ankünder GmbH

 

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung