Buchdruckerei Lustenau mit neuem Klebebinder

Veröffentlicht am: 16.08.2017

Die Buchdruckerei Lustenau (BuLu) steht für Tradition und Stabilität sowie für unternehmerische Verantwortung gegenüber seinen Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und der Umwelt. Konsequente Investitionen, permanentes Benchmarking und externe Zertifizierungen treiben das Unternehmen zu qualitativen Höchstleistungen an. So entstehen haptische und visuelle Erlebniswelten, mit denen die BuLu Kunden im deutschsprachigen Raum an sich binden kann. „Kunden erwarten sich heute ein umfassendes Angebot sowie eine rasche Lieferfähigkeit. Und hier machen wir mit dem Alegro Klebebinder von Müller Martini einen entschiedenen Schritt nach vorne“, meint BuLu-Geschäftsführerin Christine Schwarz-Fuchs.
Der Klebebinder wurde so konfiguriert, dass er ein möglichst breites Aufgabenspektrum bewältigt. „Wir haben nach einem Klebebinder gesucht, mit dem wir uns ganz klar vom Markt abheben.“ Was auch gelungen sei, versichert die Geschäftsführerin und fährt fort: „Wir können kleine und große sowie dünne und dicke Broschüren, Magazine und Bücher produzieren. Mit diesen Möglichkeiten hat unser Verkauf zusätzliche Argumente an der Hand, die vom Markt sehr positiv aufgenommen werden und uns helfen neue Kunden zu gewinnen.“ Die Rückenstärke reicht von gerade einem Millimeter bis zu 65 Millimeter, das Format erstreckt sich in der Breite von 70 bis 310 Millimeter und in der Höhe von 82 bis 424 Millimeter.
Kunden sind von der Genauigkeit und auch Haltbarkeit der Produkte begeistert. Durch die gleichzeitig Rücken- und Seitenbeleimung mit PUR-Leim sind Umschlag und Kern fest miteinander verbunden – und das sogar bei gestrichenen und lackierten Papieren. Die automatische Leimauftragskontrolle sorgt dafür, dass immer exakt die benötigte Menge an Leim aufgebracht wird, um eine optimale Haltbarkeit zu garantieren. Zusätzlich überlässt ein Kamerasystem nichts dem Zufall und stellt sicher, dass die einzelnen Signaturen in der richtigen Reihenfolge verarbeitet und keine Sprachen verwechselt werden.

Foto: Das BuLu-Klebebinder-Team gemeinsam mit der Geschäftsführerin Christine Schwarz-Fuchs (rechts).

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung