Heidelberg: Kiessling geht, Weimer folgt!

Veröffentlicht am: 11.03.2014

Die Gerüchteküche brodelte schon in den letzten Wochen. Nun ist es offiziell: Marcel Kiessling, 53, Vorstand Vertrieb und Services von Heidelberg wird das Unternehmen zum 31. März 2014 im beiderseitigen Einvernehmen verlassen. Marcel Kiessling arbeitet seit 1989 für das Unternehmen. Bevor er 2010 in den Vorstand berufen wurde, verantwortete er von 2004 bis 2010 das Amerikageschäft des Unternehmens. „Marcel Kiessling steht für eine langjährige, engagierte Tätigkeit für unser Unternehmen, zuletzt für den Auf- und Ausbau der Services Sparte. Bei der Restrukturierung unseres weltweiten Vertriebs hat Herr Kiessling in den vergangenen Jahren hervorragende Arbeit geleistet“, sagte Robert J. Koehler, Aufsichtsratsvorsitzender von Heidelberg.
Im Zuge der Neuausrichtung des Unternehmens hat der Aufsichtsrat von Heidelberg Harald Weimer (49) mit Wirkung vom 1. April 2014 zum ordentlichen Vorstandsmitglied bestellt. Seine Ressortverantwortung umfasst die Business Areas Services und Ersatzteile sowie Verbrauchsmaterialien und Gebrauchtmaschinen. In seine Verantwortung fällt auch die weltweite Führung und Optimierung der Vertriebsorganisation des Unternehmens. Harald Weimer ist seit über 15 Jahren für Heidelberg tätig. Der Diplom-Ingenieur verantwortete mehrere Schlüsselpositionen im weltweiten Vertrieb des Unternehmens und leitete zuletzt seit 2011 die Region Heidelberg Americas.


Foto: Der Aufsichtsrat von Heidelberg hat Harald Weimer (49) mit Wirkung vom 1. April 2014 zum ordentlichen Vorstandsmitglied bestellt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt