DOXNET heuer mit Extra-Programm

Veröffentlicht am: 28.04.2015

DOXNET –The Document X-perts Network e.V. setzt in diesem Jahr als Extra-Programm im Rahmen der Fachkonferenz in Baden-Baden (22. bis 24. Juni) auf Education-Workshops.  Das neue Angebot richtet sich vor allem auch an Teilnehmer aus der grafischen Industrie.

 
Eine weitere Zielgruppe für das zusätzliche Angebot sind Teilnehmer, die neu in der Dokumentenbranche sind, insbesondere, Auszubildende, Studenten und Trainees, die sich über das Thema Digitaldruck informieren wollen. Das Vortragsprogramm setzt den Fokus auf Themen des Dokumentenmanagements und die Aufbereitung von elektronischen Dokumenten legt. Nicole Brandt, Projektleiterin bei der Papiertechnischen Stiftung (PTS), wird über „Papiere für Dokumentendruck–Trends und Materialcharakterisierung“ sprechen. Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker Verlag, wirft einen Blick in die Zukunft der Druckindustrie und ordnet den Hype ein, der begann, als vor einigen Jahren iPhone, iPad und Co. in kürzester Zeit die Märkte erobert haben. Dr. Rüdiger Schmidt, Geschäftsführer der Bosch-Druck GmbH, referiert über das Thema „Marketingerfolg mit Highspeed-Inkjet: Kundendaten, Cases und Lösungen“.
 
Die Organisatoren der DOXNET Jahreskonferenz setzen somit wieder auf das Mischung aus hochkarätigen Keynote-Speakern und interessanten Fachvorträgen. Da diese Vorträge teilweise ein großes Fachwissen voraussetzen, flankieren die neuen „Education-Workshops“ die Agenda. Die Fachvorträge rund um das Thema Drucken vermitteln Grundlageninformationen über digitale Drucktechnologien, Software und Workflow und beleuchten das Colormanagement im Digitaldruck. Ralf Wittmann, Channel Manager bei Canon Deutschland, widmet sich den „Grundlagen der digitalen Drucktechnologien“. Das Thema „Druck-Nachverarbeitung im Transaktionsumfeld“ beleuchtet Marco Dönni, Geschäftsbereichsleiter im Dokumentenzentrum der NOW IT GmbH. „Software und Workflow im Digitaldruck“ lautet das Thema von Harald Grumser, CEO bei der Compart AG, und Kay Utecht von der SET GmbH. „Colormanagement im Digitaldruck“ steht bei Farbspezialist Arjen Goldschmidt von der Océ Printing Systems GmbH im Mittelpunkt. Geplant ist auch ein Vortrag über die Druck-Nachverarbeitung im grafischen Umfeld, hier soll es um Verarbeitungsformate, Online- und Offline-Nachverarbeitung sowie um die „Rollenverarbeitung versus Bogenverarbeitung“ gehen.
 
Das Programm der DOXNET-Jahreskonferenz bietet wie gewohnt ein ausgewogenes Verhältnis von Vorträgen und begleitender Fachmesse. In den „Hörsälen“ wird es wiederum parallel Anwender-, Hersteller- und auch die neuen Education-Vorträge geben. Neben den Fachvorträgen steht natürlich wieder das „Networken“ im Vordergrund, denn die Tagung bietet die Gelegenheit, direkten Kontakt zu führenden Herstellern der Hard- und Softwarebranche zu knüpfen. Auch der DOXNET-Vorstand wird gemeinsam mit den Medienpartnern mit einem eigenen Messestand vertreten sein und Mitgliedern, Interessenten, Referenten und Ausstellern als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Im vergangenen Jahr nahmen über 600 Experten an der Veranstaltung teil.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Forsche Worte in Linz

Man darf sagen, die Premierenveranstaltung des Druck- und Medienkongresses in Linz ist gelungen. Es darf dennoch eine Anmerkung gestattet sein: Im Anschluss an die Keynote von Zukunftsforscher Matthias Horx gab es eine Podiumsdiskussion, bei der es um die geänderten Bedürfnisse von Kunden und neue Chancen für die Druckbranche ging. Soweit, so gut.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt