Kärntner Druckerei Theiss insolvent

Veröffentlicht am: 19.05.2016

Die Druckerei Theiss GmbH mit Sitz in St. Stefan im Lavanttal hat am Landesgericht Klagenfurt Insolvenz angemeldet. Aktiva von 5,6 Millionen Euro stehen, laut Kreditschutzverband von 1870, Passiva in der Höhe von zwölf Millionen Euro gegenüber. Angestrebt wird eine Sanierung ohne Eigenverwaltung mit 20 Prozent Quote. Betroffen sind 110 Gläubiger. Als Grund für die Insolvenz werden die billige Konkurrenz aus dem benachbarten Ausland und ein Rückgang der Nachfrage angegeben.

Der Familienbetrieb befasste sich bisher hauptsächlich mit Buch- und Broschürenproduktion. Er ist vollständig mit Druckvorstufe, Druckerei und Binderei ausgestattet. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 78 Mitarbeiter. Im April wurden mit 22 Mitarbeitern sogenannte Aussetzungsverträge geschlossen. Eine Wiedereinstellung wurde zugesichert.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt