Kyocera bezieht neues Headquarter in Wien

Veröffentlicht am: 30.06.2015

Am 25. Juni 2015 wurden im Rahmen einer Housewarming Party die neuen Räumlichkeiten der Kyocera Document Solutions Österreich in der Altmannsdorfer Straße im 12. Wiener Gemeindebezirk feierlich eröffnet. Weit über 100 Gäste folgten der Einladung. Das Unternehmen, das bereits seit einem Vierteljahrhundert am heimischen Markt erfolgreich ist, geht damit den nächsten Schritt seiner konsequenten Wachstumsstrategie. 

Der japanische Dokumentenmanagementkonzern hat sich in den letzten Jahren stark verändert: Vor über zwei Jahren erfolgte die konzernweite Umfirmierung von Kyocera Mita zu Kyocera Document Solutions, um diese kommende Neuausrichtung nach außen deutlich sichtbar zu machen. Seither ist das Produktportfolio deutlich gewachsen, und das Unternehmen hat sich vom Druckerhersteller zu einem Dokumentenmanagementexperten weiterentwickelt. Das moderne Gebäude in der Altmannsdorfer Straße trägt dieser Veränderung in Österreich Rechnung und bietet nun – neben modernen, hellen Büroräumen – auch Platz für einen großzügigen Showroom. Hier will man in Zukunft noch näher am Kunden sein, um die Beraterleistung vor Ort weiter zu verbessern und zu optimieren. 

Zu diesem feierlichen Anlass ließ es sich auch Geschäftsführer und Europapräsident Takahiro Sato nicht nehmen, nach Wien zu kommen. Er zeigte sich sichtlich erfreut über das kontinuierliche Wachstum der österreichischen Niederlassung und natürlich über den Umzug in die neuen Büroräumlichkeiten, die Dank der ansprechenden Gestaltung und hervorragenden Verkehrsanbindung die besten Voraussetzungen schaffen, um Kunden und Geschäftspartner in einer angenehmen Arbeitsumgebung zu empfangen.


Foto (v.l.n.r.): Michael Mark (Geschäftsführer Kyocera Document Solutions Austria GmbH), Mag. Camelia-Daniela Gemke (Vienna Immoreal), Mag.(FH) Katharina Murer (Immofinanz AG), Beatrix Forsthuber, B.A., M.A. (Abteilungsleiterin Finance Kyocera Document Solutions Austria GmbH), Takahiro Sato, MBA (Europapräsident Kyocera Document Solutions), Yuji Fukakusa (Account Manager North Region Kyocera Document Solutions Europe)

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt