Superbrand Austria 2013: Tetra Paks Markenarbeit gewürdigt

Veröffentlicht am: 10.04.2013

Ein Expertengremium aus Wirtschaft und Kommunikation hat Tetra Pak zur „Superbrand Austria 2013“ gekürt.

 

„Wir sind besonders stolz darauf, bereits im ersten Jahr der Durchführung des international bewährten Bewertungssystems in Österreich den Superbrands Award verliehen zu bekommen. Wir werten dieses Ergebnis als tollen Erfolg unserer Marken- und Medienarbeit und sehen uns in unserem Bemühen, eine verantwortungsvolle Unternehmenskultur zu leben, bestätigt”, zeigt sich Tetra Pak Österreich Geschäftsführer Dr. Josef Meyer erfreut über die Auszeichnung. „Die Marke Tetra Pak, die für viele bereits zum Synonym für eine Verpackungsform geworden ist, zu vertreten, bedeutet eine große Ehre und Aufgabe, der wir uns bewusst sind“, so Meyer weiter. International konnte Tetra Pak bisher bereits in Ost Afrika, Griechenland, Russland und Indien sowie in der B2B Kategorie in England diese Auszeichnung erlangen.

Unternehmen können sich nicht für eine Aufnahme in das Bewertungsverfahren bewerben. Das Ergebnis der Superbrand-Bewertungssystems erfolgt auf Basis einer Kombination aus Verbraucher-Befragung und Experten-Beurteilung. Gfk Austria hat hierzu Verbraucher in Österreich nach ihren Lieblingsmarken befragt. Das unabhängige Expertengremium – der so genannte Superbrands Brand Council – hat die erhobenen Marken nach einer Vielzahl an Kriterien bewertet und so die Superbrands gewählt. Der Brand Performance Index BPI wird durch 10 verschiedene Facetten – von Einzigartigkeit über Kaufabsicht bis hin zu Mehrpreisakzeptanz, Weiterempfehlung und Markenbindung – ermittelt. Er misst branchenübergreifend die Attraktivität einer Marke in der Wahrnehmung der Verbraucher.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt