PerfectPattern: Dynamische Druckplanung verbessert

Veröffentlicht am: 16.08.2018

Das Münchner Unternehmen hat seine sPrint One für die automatische und dynamische Planung der Druckproduktion mit einer neuen Oberfläche ausgestattet. Damit wird die auf künstlicher Intelligenz basierende Applikation noch einfacher bedienbar und deutlich schneller. Zudem schaffen neue Funktionen höhere Effizienz und Flexibilität in der Druckplanung und der sekundenschnellen Berechnung der Druck-, Nutzen- oder Sammelformen. Der Einsatz von sPrint One führt sowohl im Offset- als auch im Digitaldruck zu deutlichen Einsparungen von Produktionszeit und -kosten.
Das Cockpit ist die Oberfläche von sPrint One. Es ermöglicht die Angabe aller für die Planung nötigen Basisinformationen wie etwa die Druckbestellungen, die verfügbaren Druckmaschinen, Papiere und sonstige Bedruckstoffe sowie eine Vielzahl weiterer Parameter – Daten, welche die konkreten Arbeitsweisen des Druckbetriebes beschreiben. Damit wird, so Fabian Rüchardt, Geschäftsführer bei PerfectPattern, ein digitales Abbild der jeweiligen Druckproduktion geschaffen – die Basis für die automatische, dynamische Druckplanung bis hin zur optimalen Berechnung der Druckformen. Zentrales Element des Cockpits ist die Plantafel. Sie liefert in Echtzeit den umfassenden Überblick über die Planung und den Status der Produktion der Druckaufträge. Mit der Version 2 hat PerfectPattern nun eine umfassend überarbeitete Fassung der Oberfläche vorgestellt, in deren Entwicklung das Feedback der Kunden zu Version 1 eingeflossen ist. Die neue Version besticht durch verbesserte, einfachere Bedienung und durch zusätzliche Features wie etwa die individuell konfigurierbare Detailtiefe in der noch umfassenderen Darstellung des Planungsprozesses. Die Berechnung der Druckformen bietet nun auch einen integrierten Verlauf früherer Berechnungen.
Die Angabe der Bedruckstoffe ist nun umfassender und effizienter. Die Unterteilung nach Sorte und Oberfläche schafft bessere Übersicht. Auch die Angabe des Herstellers ist nun möglich. Darüber hinaus können die Preise entweder wie bisher einzeln oder auf Basis von Preislisten angegeben werden, das erleichtert die Aktualisierung der Preisangaben beträchtlich.
Deutlich modifiziert wurde auch das Erscheinungsbild der Applikation, das nun den Grundsätzen des Flat Designs folgt. Bei diesem Gestaltungsprinzip rücken Einfachheit, Funktionalität und Geschwindigkeit in den Mittelpunkt. Der bewusste Verzicht auf optischen Zierrat spart Ladezeiten – ein wichtiges Kriterium für eine SaaS-Applikation. Die Applikation ist damit logischer und intuitiver bedienbar, und Mauswege wurden verkürzt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt