Smarter Etikettendruck

Veröffentlicht am: 07.02.2019

Nach der Premiere der Smartfire an den Gallus Innovation Days im Juni 2018 und dem Nordamerika-Start zur Labelexpo in Chicago folgt nun der weltweite Roll-out der Etikettendruckmaschine.

Wegen ihrer hervorragenden Auflösung konkurriert die Gallus Smartfire mit weit teureren Digitaldruckmaschinen, die eine ähnliche gute Druckqualität liefern. „Die Memjet-Technologie ermöglicht es uns, eine Inkjet-Druckmaschine anzubieten, die mit einer hervorragenden Qualität von 1.600 x 1.600 dpi druckt und trotzdem den Investitionsrahmen auf niedrigem Niveau hält “, erklärt Michael Ring, Leiter Digital Solutions bei Gallus. „Mit der Gallus Smartfire sprechen wir jetzt auch neue Zielgruppen an, die den smarten Einstieg in den Etikettendruck suchen.“
Die Anlage druckt mit den bewährten Memjet Druckköpfen und wasserbasierten Tinten. Das bedeutet, dass diese Etiketten umweltfreundlich gefertigt sind und einen minimalen ökologischen Fußabdruck hinterlassen. Da die Smartfire nur einen gewöhnlichen Stromanschluss und keine Abzugsvorrichtung benötigt, eine äußerst kompakte Größe aufweist und zudem keine VOC (flüchtige organische Verbindungen) emittiert, ist sie die perfekte Maschine für nahezu jedes Arbeitsumfeld.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Wunderwelt Print...

Es ist eine ganz besondere Auszeichnung, wenn ein Projekt bei den Berliner Type Awards mit einem Diplom ausgezeichnet wird. Dieses Kunststück gelang dieser Tage dem deutschen Unternehmen Karl Knauer KG mit einem Cover für das periodische Druckwerk „Circle Porsche 918 Spyder“, einem Eye-Catcher in neuer Dimension.

Anzeige

Umfrage

Wie wird sich die Verwendung von Roboter und künstlicher Intelligenz auf den Arbeitsmarkt auswirken?

Neue Jobs und Tätigkeiten werden geschaffen.
Mehr Jobs werden vernichtet.
Es wird sich die Waage halten.
Keine Meinung.