Smarter Etikettendruck

Veröffentlicht am: 07.02.2019

Nach der Premiere der Smartfire an den Gallus Innovation Days im Juni 2018 und dem Nordamerika-Start zur Labelexpo in Chicago folgt nun der weltweite Roll-out der Etikettendruckmaschine.

Wegen ihrer hervorragenden Auflösung konkurriert die Gallus Smartfire mit weit teureren Digitaldruckmaschinen, die eine ähnliche gute Druckqualität liefern. „Die Memjet-Technologie ermöglicht es uns, eine Inkjet-Druckmaschine anzubieten, die mit einer hervorragenden Qualität von 1.600 x 1.600 dpi druckt und trotzdem den Investitionsrahmen auf niedrigem Niveau hält “, erklärt Michael Ring, Leiter Digital Solutions bei Gallus. „Mit der Gallus Smartfire sprechen wir jetzt auch neue Zielgruppen an, die den smarten Einstieg in den Etikettendruck suchen.“
Die Anlage druckt mit den bewährten Memjet Druckköpfen und wasserbasierten Tinten. Das bedeutet, dass diese Etiketten umweltfreundlich gefertigt sind und einen minimalen ökologischen Fußabdruck hinterlassen. Da die Smartfire nur einen gewöhnlichen Stromanschluss und keine Abzugsvorrichtung benötigt, eine äußerst kompakte Größe aufweist und zudem keine VOC (flüchtige organische Verbindungen) emittiert, ist sie die perfekte Maschine für nahezu jedes Arbeitsumfeld.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung