Oris: Kommunikation von Markenfarben innerhalb der Prozesskette

Veröffentlicht am: 30.06.2014

Die WG2 Arbeitsgruppe beschäftigt sich seit 10 Jahren mit der Definition geeigneter Methoden zum Austausch von Farbmessdaten und den zugehörigen Metadaten in der grafischen Industrie sowie zum Austausch von Dateien zwischen Anwendern dieser Branche. Nun steht der Standard kurz vor der Veröffentlichung. Mit ISO 17972 erfolgt die Kommunikation von Farbe mit Hilfe von CxF/X‐4-Daten in PDF-Dokumenten und wird somit auf eine absolut objektive Basis gestellt – in der gesamten Produktionskette, von der Konzeption bis zum Druck. Das Ziel des ISO 17972 Standards, der im Oktober 2014 veröffentlicht werden soll, ist die Standardisierung des Color Exchange Formats (CxF) von X-Rite. Mit diesem Format ist es möglich, alle relevanten Aspekte einer Farbe exakt und eindeutig zwischen beliebigen Geräten, Anwendungen und Standorten zu kommunizieren. CxF löst somit das CGATS-Format ab, mit dem bisher Farbinformationen ausgetauscht wurden, und wird quasi zu einer universellen Sprache in der Druckindustrie.

CxF ist ein offenes XML‐strukturiertes Dateiformat, das sich nahtlos integrieren lässt, z.B. in Web-basierte Workflows, ICC-Farbprofile usw. CxF‐Dateien enthalten Spektraldaten, mit denen sich einzelne Druckfarben, Farbskalen und das Überdrucken von Farben exakt simulieren lassen – bei der Druckproduktion sowie beim Erstellen farbverbindlicher Proofs. Im Hinblick auf die bevorstehende Verwendung von standardisierten CxF-Daten hat CGS zusammen mit der Firma SmileyColor verschiedene Werkzeuge zur Erzeugung, Analyse und Bearbeitung von CxF-Daten entwickelt.

Die ORIS CxF Toolbox konvertiert Messwertdateien einschließlich Spektraldaten in ISO 17972-4-konforme CxF‐ bzw. CxF/X‐4-Dateien. Die Dateien enthalten wichtige Informationen für den Druckprozess und die Prozesskontrolle, wie z.B. Rezeptur und Opazität der Druckfarben sowie Sollwerte und Toleranzen für Tonwertzunahme und Farbmetrik.

Der ORIS CxF Designer ist ein Illustrator-Plugin zum Importieren von CxF-Daten mit firmenspezifischen Markenfarben bzw. Farbfächern in die Farbpaletten von Adobe Design-Programmen. Die Spektraldaten, Farbskalen und Opazitätsdaten werden dann in die fertige PDF/X‐Datei importiert und dort unter Verwendung eines offenen Formats eingebettet.

Die ORIS CxF Toolbox und der ORIS CxF Designer verwenden den neuen ISO Standard und ein offenes Format, das allen am Produktionsprozess Beteiligten zugänglich ist. Diese Werkzeuge liefern alle notwendigen Daten zur Verbesserung der Druckqualität, Beseitigung kostspieliger Fehlerquellen und Steigerung der Kundenzufriedenheit.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt