Erfolgreiches Jahr 2014 für Großdruckerei ADAM

Veröffentlicht am: 22.01.2015

Die in Bruchsal, Deutschland, ansässige und auf den Bereich individualisierte Prospektwerbung spezialisierte Rollenoffset-Druckerei ADAM NG GmbH (ADAM) hat das Geschäftsjahr 2014 mit einem Umsatz von mehr als 20 Millionen Euro und einem starken operativen Ergebnis erfolgreich abgeschlossen.

Mit 30-jähriger Erfahrung im individualisierten Rollenoffset-Druck gehört das Druckunternehmen zu den Pionieren der Branche. Mit 75 Mitarbeitern deckt man nicht nur den Druck ab, sondern bietet von der Kampagnen-Konzeption und Gestaltung der Werbemittel über den großvolumigen, individualisierten Druck bis zur Logistik und Auslieferung integrierte Print-Werbelösungen aus einer Hand an. Das Kerngeschäft liegt im Handelsmarketing bei Auflagen zwischen 50.000 und 30 Millionen Stück. Unternehmen aus verschiedensten Branchen wie Einzelhandel, Automobilindustrie, Unterhaltungselektronik, Möbel, Kosmetik, Küchen und Kleidung zählen zum Kundenkreis von ADAM. Geografisch liegt der Schwerpunkt der Geschäftsaktivität in Deutschland, aber auch aus den angrenzenden europäischen Ländern nehmen die Aufträge zu.

Der Erfolg von ADAM basiert auf Prozesskompetenz und der Premium-Qualität der Print-Produkte. Ende 2014 erhielt das Unternehmen nicht nur die normale PSO-Zertifizierung, die die Druckqualität nach ISO-Norm bescheinigt, sondern auch die vom Prüfunternehmen Print Quality entwickelte Premium-PSO-Zertifizierung. Diese Zertifizierung stellt die in Deutschland höchsten Anforderungen an Druckerzeugnisse und hat im Rollenoffset-Bereich neben ADAM bisher nur ein weiteres Unternehmen. Wesentliche Grundlage für diesen Erfolg waren Investitionen in Höhe von einer halben Million Euro in 2014 in die technologische Aufrüstung der Maschinen. Die Investitionen wurden vollständig aus dem operativen Cashflow getätigt. Als eines der wenigen Unternehmen in Europa verfügt die Druckerei über sogenannte fliegende Eindruckwerke, bei denen Druckplatten ausgetauscht werden können, ohne die Maschinen zu stoppen. Damit gewährleistet das Unternehmen höchste Individualisierbarkeit bei hoher Geschwindigkeit und gleichbleibender Qualität, da das zeitintensive Herunter- und wieder Hochfahren der Maschinen, mit den sonst üblichen Qualitätsschwankungen bei Farbdichte und Registergenauigkeit, vermieden wird.

Ein weiterer Schlüsselfaktor bei der Realisierung großvolumiger, individualisierter Druckaufträge ist die Logistikkompetenz. Insbesondere bei Aufträgen von Kunden, die überregional aktiv sind, stellt die Distribution der individualisierten Druckprodukte eine große Herausforderung dar. So muss stets gewährleistet sein, dass die verschiedenen auf unterschiedliche Standorte maßgeschneiderten Druckvarianten fristgerecht an eine Vielzahl von Empfänger geliefert werden – auch bei Auflagen von mehreren Millionen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt