Vorbildlicher Arbeits- und Gesundheitsschutz

Veröffentlicht am: 27.08.2013

Auf den betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz legt manroland web systems einen sehr hohen Wert. Es erfüllt die hohen Qualitätsstandards des TÜV SÜD in punkto Gesundheitsvorsorge und Sicherheit am Arbeitsplatz.

 

Ein guter Arbeits- und Gesundheitsschutz ist für ein mittelständisches Unternehmen wie manroland web systems ein wichtiger Erfolgsfaktor. Heute ist es nicht mehr Gang und Gebe, dass diese Ressourcen aufrechterhalten werden. Zehn Tage im Monat steht zum Beispiel ein Arzt für die Mitarbeiter zur Verfügung, der zum Beispiel auch arbeitsmedizinische Untersuchungen für Angestellte anbietet. Und es gibt eine spezielle Anlaufstelle für alle sozialen Belange im Unternehmen, die sich um das betriebliche Eingliederungsmanagement und das CDMP (Certifite Disability Management Professional) kümmert.

Für die Auszeichnung musste das Unternehmen neben den gesetzlichen Anforderungen nach dem Arbeitssicherheits-Gesetz (ASiG) weitere Leistungen bringen. So fordern die TÜV SÜD-Experten beispielsweise regelmäßige Vorsorge- und Gesundheitsaktionen. Außerdem zusätzliche Unterweisungen bezüglich der Sicherheit und ein systematisches Notfall- und Brandschutzmanagement.

Norbert Girisch, Leiter Marketing & Vertrieb bei TÜV SÜD Life Service GmbH, überreichte das begehrte Prüfzeichen „Gesundheitsschutz nach LS-Standard“ an Franz Gumpp, Mitglied der Geschäftsleitung von manroland web systems.

Seit Ende 2009 vergibt der TÜV SÜD das Gütezeichen „Arbeits- und Gesundheitsschutz nach TÜV SÜD Standard“ an Unternehmen, die einen definierten Qualitätsstandard im betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz umsetzen – mehr als gesetzlich vorgeschrieben. Dabei werden sie durch die Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit des TÜV SÜD wirksam unterstützt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt