Huber Reklametechnik baut Produktionsfläche aus

Veröffentlicht am: 31.03.2016

Rund 600.000 Euro investiert der Lichtwerbe- und Objektausstattungsspezialist Huber in die Erweiterung der Produktion und des Maschinenparks in der Unternehmenszentrale in Marchtrenk, Oberösterreich. Die Produktionsfläche wird insgesamt um 1.500 Quadratmeter auf 4.500 Quadratmeter vergrößert, das gesamte Betriebsareal beträgt dann 5.000 Quadratmeter. Einhergehend mit der Produktionserweiterung möchte das Unternehmen bis zu zehn neue Arbeitsplätze in Marchtrenk schaffen. „Mit dieser Investition legen wir einen weiteren Mosaikstein für unser weiteres, gesundes Wachstum und sind für die Zukunft gut gerüstet“, erklärt dazu Alfred Huemer, Geschäftsführer der Huber Reklametechnik GmbH. „Wir bekennen uns klar zum Standort in Marchtrenk und damit zu Hightech-Quality made in Austria. Hoch qualifizierte und gut ausgebildete Fachkräfte sowie ein moderner Maschinenpark stehen dabei im Fokus“, erläutert Huemer weiter.

Mit der Anschaffung eines großformatigen Laser Cutters wird das Digitaldruckzentrum weiter ausgebaut. Der Laser Cutter mit einer Bearbeitungsfläche von 3.000 x 2.000 Millimeter schneidet und graviert großflächige Formate aus Acryl, Textilien, Karton, Holz und Kunststoffe aller Art bis zu einer Materialstärke von 40 Millimeter mit einer Bearbeitungsgeschwindigkeit von bis zu zwei Metern pro Sekunde. „Der neue Laser Cutter rundet das 2014 in Betrieb genommene Digitaldruckzentrum perfekt ab und schafft damit neue Möglichkeiten zur Erweiterung unseres Produktportfolios“, betont Huemer. 2015 erzielte die Huber Firmengruppe mit 150 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von 21 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von fünf Prozent im Vergleich zum Jahr 2014.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Forsche Worte in Linz

Man darf sagen, die Premierenveranstaltung des Druck- und Medienkongresses in Linz ist gelungen. Es darf dennoch eine Anmerkung gestattet sein: Im Anschluss an die Keynote von Zukunftsforscher Matthias Horx gab es eine Podiumsdiskussion, bei der es um die geänderten Bedürfnisse von Kunden und neue Chancen für die Druckbranche ging. Soweit, so gut.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt