Mimaki zeigt Personalisierungslösungen

Veröffentlicht am: 17.01.2018

Mimaki wird an der C!Print 2018 in Lyon, Frankreich, teilnehmen. Gezeigt wird eine Vielzahl von Digitaldruckanwendungen, die sich zum Erstellen personalisierter Objekte eignen. Daneben wird Mimaki erneut im Plug&Play-Bereich der Messe vertreten sein.

Mimaki wird an seinem Stand personalisierte Anwendungen mit verschiedenen Inkjetdruck-Technologien produzieren, die von UV-härtenden über Sublimations- bis zu Lösemittel-Tinten reichen. Der Mimaki UJF-7151plus ist ein UV-LED-Flachbett-Direktdrucker, der sich etwa zum Bedrucken von unterschiedlich großen Smartphone-Schalen eignet. Bei einer Druckauflösung von bis zu 1.200 dpi steht ein Druckbereich von 710 x 510 Millimeter für Prozessfarben, Weiß und Klarlack plus Primer zur Verfügung.

Der UJF-3042MkII zählt zur neuesten Generation von UV-Flachbettdruckern von Mimaki. Er bietet mehrere Tinten-Optionen. Die Tinte LUS-120 beispielsweise ist bis zu 170 Prozent dehnbar. Daher eignet sie sich zum Drucken auf weichen Oberflächen, wie Smartphone-Taschen und Hüllen. Die Tinte LH-100 dagegen ist für starre Materialien, wie Büroartikel und andere Zubehörteile, die eine hohe Kratzfestigkeit aufweisen müssen, sowie zum Drucken auf Glas, Metall und Kunstharzoberflächen geeignet.

Die integrierte UV-LED-Rollendruck- und Schneidelösung UCJV300-160 ist mit einer Funktion zum 4-Layer-Tag/Nacht-Druck und einem internen Beleuchtungssystem ausgestattet. Dieses ermöglicht es, auf dem gleichen Schild zwei verschiedene Abbildungen darzustellen. Ein Bild erscheint nur bei eingeschalteter Hintergrundbeleuchtung, das andere ohne Beleuchtung. Die LED-Härtung erlaubt, ein breiteres Medienspektrum zu nutzen, die für heißfixierende Latex- oder Lösemittelsysteme vielleicht zu hitzeempfindlich sind.

Der UV-LED-Flachbettdrucker JFX200-2531 besitzt einen doppelt so großen Druckbereich wie das Einstiegsmodell JFX200-2513 sowie eine Funktion zum fliegenden Wechsel des Druckmaterials. Während des laufenden Druckdurchgangs kann der Bediener bereits eine zweite Platte zu laden. Der Drucker ist für Medien bis 2,5 x 3,1 Meter ausgelegt. Er erweitert damit den Anwendungsbereich auf großflächige Schilder, Wanddekorationen, Türen und andere großformatige Produkte.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt