DMS aus Graz entscheidet sich für Xeikon 8600

Veröffentlicht am: 14.02.2013

Freude durch Erfolgsdruck: Das ist das Motto des österreichischen Spezialisten für individuelle Lösungen im Digitaldruck, DMS (Data + Mail Schinnerl) aus Graz. Mit einer Xeikon 8600 soll der Einstieg in den digitalen Rollenfarbdruck vollzogen werden.
 

Das System, welches gerade in den Räumlichkeiten des Unternehmens installiert wird, ist eingebettet in eine Gesamtlösung aus Software, digitalem Drucksystem und professioneller Endverarbeitung. Josef Schinnerl, Eigentümer und Geschäftsführer von DMS, bewertet die Investition aus Sicht seiner Kunden als Meilenstein in punkto Lösungskompetenz und Druckqualität. Das Xeikon-Drucksystem löst mehrere Bogensysteme ab. Ziel ist, die Produktion bis zum fertig beschnittenen, perforierten Bogen zu automatisieren. Mit ausschlaggebend für die Wahl von Xeikon war die Tatsache, dass Xeikon DMS in der Vorauftragsphase als verlässlicher Partner mit einer klaren Zukunftsausrichtung überzeugt hat.

Die auf der drupa 2012 neu vorgestellte Xeikon 8600 zählt hinsichtlich Qualität und Produktivität zu den vielseitigsten und leistungsstärkten Produktionsmaschinen im digitalen Dokumentendruck. Die Materialvielfalt reicht von Zeitungspapier bis Karton und die Medienbreite kann von 320 bis maximal 512 Millimeter variieren. Die Ausgabeleistung liegt bei 195 A4-Seiten pro Minute, die Druckauflösung bei adressierbaren 1200 x 3600 dpi. Die fünfte Farbstation ist für Sonderfarben, Weiß sowie Sicherheitstoner vorgesehen. Für die zeitgemäße Maschinensteuerung ist die Xeikon 8600 mit dem neuen digitalen X-800 Frontend und der Benutzeroberfläche MyPress ausgestattet. Zu den Anwendungsbereichen zählen Transaktionsdrucke, Direktmailings, Broschüren, Handbücher, kleinauflagige Akzidenzen, Fotobücher, POS-Material und selbst Tapeten.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt