drupa cube beschreitet 2016 neue Wege

Veröffentlicht am: 08.07.2015

Mit einem neuen Ansatz geht der drupa cube, das Konferenz- und Eventprogramm zur drupa 2016, an den Start. Im Fokus stehen die Innovationskraft von Print und die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten gedruckter Produkte quer durch die unterschiedlichsten Industrien und Lebensbereiche.

 
„Neue Technologien wie Printed Electronics und 3D-Druck, kreative Multichannel-Anwendungen oder der Einsatz digitaler Drucktechniken beispielsweise im Verpackungssektor stellen immer wieder eindrucksvoll unter Beweis, welches Potenzial in Print steckt. Dieses Zukunftspotenzial spiegelt der drupa cube mit seinem internationalen Konferenz- und Eventprogramm wider“, erläutert Sabine Geldermann, Director der drupa. „Gleichzeitig ist es uns wichtig, mit einem interdisziplinären Ansatz die Brücke zwischen Kreativagenturen, Marketiers, Brandownern und den vertikalen Märkten zu schlagen.“ Im Unterschied zu den ersten beiden cube-Konferenzen 2008 und 2012 ist das elftägige Programm nicht nach einzelnen Besucherzielgruppen strukturiert, sondern orientiert sich an den folgenden sechs Highlight-Themen der drupa 2016: multichannel, print, functional printing, 3D-Printing, packaging production und green printing. Dabei werden in jedem Vortragsslot mehrere dieser Highlight-Themen anhand konkreter Fallbeispiele miteinander kombiniert, wie zum Beispiel funktionaler Druck & Verpackungsdruck, 3D-Druck & Nachhaltigkeit oder Multichannel & Print. Der entscheidende Ansatz dieser Herangehensweise ist das Denken außerhalb vermeintlich fest gesteckter Grenzen. Dieses „Out-of-the-Box-Prinzip“ eröffnet neue Perspektiven und bietet einen spannenden Ausblick auf die Zukunft von Print. Der drupa cube adressiert dabei erstmals ausgewählte vertikale Märkte aus den Bereichen Handel, Nahrung, Konsumgüter, Innendesign, Kosmetik, Pharma, Gesundheit sowie aus der Finanzbranche und dem öffentlichen Sektor.
Ein erstes vorläufiges Programm wird voraussichtlich im Herbst veröffentlicht. Anders als in der Vergangenheit ist die Teilnahme am cube-Programm für die Besucher der drupa kostenlos.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung