Kreativschaffende vernetzen sich mit innovativen Druckunternehmen

Veröffentlicht am: 08.05.2018

In Zusammenarbeit mit dem Verband Druck & Medientechnik organisierte die Kreativwirtschaft Austria der WKÖ erstmals eine Kreativwirtschaftsbörse mit Unternehmen aus den Bereichen Druck, Druckveredelung, Buchbindung und Papier. Von 26. bis 27. April 2018 erhielten die Besucherinnen und Besucher des Forward Festivals Vienna in den historischen Räumlichkeiten des Wiener Gartenbaukinos einen spannenden Überblick über das Leistungsangebot designaffiner Produzenten und Lieferanten. Die Aussteller waren: AV+Astoria, Dockner, Reiber & Reimer und Trauner Druck sowie Gmund Papier und die Buchbinderei bookends. Bei einer spannenden Podiumsdiskussion erfuhr man darüber hinaus, wie Kreativschaffende mit modernen Print-Produkten wirtschaftlich erfolgreich sein können.

Mit den Kreativwirtschaftsbörsen organisiert die KAT gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern auf speziellen Zielmärkten der unterschiedlichen Branchen „Matchmaking-Events“. Dort präsentieren sich Kreativunternehmen oder ihre Lieferanten und Produzenten, und es entstehen wechselseitige Synergien und neue Kooperationen. „Die Idee dahinter ist, dass sich Kreativschaffende entlang von spezifischen Wertschöpfungsketten unterschiedlicher Kreativleistungen begegnen und vom Know-how der anwesenden Partnerorganisationen profitieren“, erzählt Gerin Trautenberger, Vorsitzender der Kreativwirtschaft Austria. Es gehe darum, den idealen Partner für die Realisierung kreativer Projekte zu finden. Für Trautenberger eine wichtige Umsetzungsmaßnahme im Rahmen der österreichischen Kreativwirtschaftsstrategie des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort.

Die Geschäftsführerin des Verbandes Druck & Medientechnik, Alexandra Zotter, freut sich über die gelungene Kooperation mit der KAT im Rahmen der Kooperationsbörse und die Vernetzung der unterschiedlichen Branchen: „Das Forward Festival war der ideale Ort für eine pointierte Leistungsschau der österreichischen Druckbranche. Wir wollen damit ins Bewusstsein rücken, dass erfolgreiches kreatives Schaffen hochwertige Ausführung und verlässliche Partnerinnen und Partner braucht. Exquisite heimische Print-Produkte sind die perfekte Chance für Kreativschaffende, sich von der Konkurrenz abzuheben.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung