Rückkehr der Normalarbeit bei Manroland Sheetfed

Veröffentlicht am: 21.04.2015

Die Manroland Sheetfed GmbH, die im Jänner Kurzarbeit über etwa 800 Mitarbeiter in ihrer deutschen Zentrale und der Produktion in Offenbach verhängte, gab bekannt, dass ab Mai wieder normal gearbeitet wird. Das Unternehmen, das einen Nachfragerückgang aus China als Grund für die Kurzarbeit angab, erklärte nun, dass trotz der immer noch nicht ganz entspannten Situation dort sich andere Märkte überdurchschnittlich gut entwickelt hätten und daher zumindest bis auf weiteres zur Normalität zurück gekehrt werden kann.

„Kurzarbeit ist ein unternehmerisches Mittel, um Angebot und Nachfrage anzupassen. Wir werden wo immer es geht andere Mittel wählen, um Kurzarbeit zu vermeiden, aber in diesem Fall wäre eine Überkapazität sonst nicht vermeidbar gewesen“, so ein Unternehmenssprecher.

Auszubildende und Ihre Ausbilder waren von den Kurzarbeitsmaßnahmen ausgenommen, die ursprünglich bis Ende Juni diesen Jahres vorgesehen waren.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt