Herrmann Druck+Media vertraut auf Konica Minolta Komplettlösung

Veröffentlicht am: 04.08.2020

Die im schwäbischen Sonnenbühl ansässige Herrmann Druck+Media GmbH setzt bereits seit 2010 auf Drucksysteme von MGI Digital Technology. Als exklusiver MGI-Partner in Deutschland und Österreich hat Konica Minolta jetzt die nächste Generation für den Kunden installiert: Mit der MGI Meteor Unlimited Colors Se+ kann das Druckunternehmen sein Angebot weiter ausbauen und jetzt auch Veredelungsoptionen mit digitaler Metallic-Folien Applizierung anbieten.
Die Meteor Unlimited Colors Se+ stellt die erste digitale Komplettlösung für Tonerdruck mit Inline-Folierung dar. Damit erfolgen Folierung und CMYK-Druck an einer einzigen Digitaldruckmaschine. Mit ihr kann Herrmann Druck+Media künftig diverse Kunststoffmaterialien sowie Papiersorten in hochprofessioneller Qualität bedrucken und direkt mit Folie veredeln. „Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden jetzt eine preiswerte digitale Folienprägung im eigenen Haus anbieten können“, erklärt Willi Vöhringer von Herrmann Druck+Media.
Die Komplettlösung eignet sich für Herrmann Druck+Media besonders gut, um Plastikkarten über ein spezielles Produktionsverfahren herzustellen. Mit dem neuen System kann das Unternehmen zudem sein Angebot für Kleinstauflagen weiter ausbauen und zusätzliche Veredelungsoptionen über die digitale Folienprägung mit Metallic-Folie anbieten. Auch Visitenkarten, Urkunden und Briefbögen lassen sich auf diese Weise veredeln. Das Folienmodul setzt die Druckerei zudem im Sicherheitsdruck ein. So können Eintrittskarten, Gutscheine und Zertifikate mit Metallic-Folie personalisiert oder nummeriert werden. Eine passende Ergänzung zur patentierten Kopierschutz Kombination, welche Herrmann Druck+Media für den Offset- und Digitaldruck selbst entwickelt hat.

Foto (v.l.n.r.): Willi Vöhringer, Geschäftsführer Herrmann Druck+Media GmbH, Christian Thiemann, Account Manager Industrial Printing bei Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH, Reinhard Krotter, P-Center GmbH. © Konica Minolta

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung