Konica Minolta nun auch im Etikettenmarkt

Veröffentlicht am: 05.10.2015

Konica Minolta präsentierte auf der Labelexpo 2015 sein erstes komplett digitales Etikettendrucksystem. Der bizhub PRESS C71cf soll die Lücke zwischen Einstiegsmodellen und High-End-Digitaldrucksystemen im Etikettendruck schließen.

 

Das erschwingliche System ist ideal für profitable kleine bis mittelgroße Druckaufträge. Converter, die den Einsatz von Digitaldrucksystemen planen, profitieren von der Bedienerfreundlichkeit und der Fertigungsflexibilität des Systems sowie einer schnelleren Durchlaufzeit und der variablen Daten-Druckfunktion. Für Konica Minolta ist dies der erste Schritt hin zu einem innovativen Industriedruck-Portfolio.

Heute haben rund 60 Prozent der Druckaufträge von Convertern eine Auflage unter 10.000. Der bizhub PRESS C71cf ist eine smarte Antwort auf diesen Transformationsprozess, da er auf Abruf kleine bis mittelgroße Druckaufträge zu einem konkurrenzfähigen Preis produziert, schnelle Durchlaufzeiten erzielt und leicht zu bedienen ist. Digitale Technik wird künftig den Etikettendruck erobern. Nach aktuellen Umfragen nutzen über 25 Prozent der weltweit installierten neuen schmalbahnigen Etikettendrucksysteme digitale Technik. Gleichzeitig erleben alle digitalen Verpackungs- und Etikettenmärkte ein rasantes Wachstum. Die jüngsten Zahlen des Marktforschungsinstituts Smithers Pira prognostizieren, dass das Volumen an gedruckten Quadratmetern in diesem Sektor von vier Milliarden (2014) auf sieben Milliarden (2017) steigen wird. Das Endlosfeed-Drucksystem kann ein breites Angebot an selbstklebendem und nicht-selbstklebendem Material bedrucken, inklusive synthetischem, beschichtetem und unbeschichtetem Papier sowie Polypropylen. Hauptanwendungen sind Etiketten für Getränke, Spirituosen, Industriegüter, Haushaltswaren und Nahrungsmittel. Um in dieser Liga mitspielen zu können, nutzt das System eine elektrofotografische Trockentoner-Engine und druckt von Rolle zu Rolle in CMYK bei 13,5 Meter pro Minute und einer nativen Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi / 8 bit. Der maximale Abwicklungs-/Aufroll-Durchmesser liegt bei 500 Millimeter (20 Zoll).

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt