Golden Pixel Award 2015: We Love Print

Veröffentlicht am: 25.11.2015

Der Galaabend am 19.11.2015 für die Verleihung der 15. Golden Pixel Awards gestaltete sich zum heiß begehrten Branchenevent und war mit rund 250 Gästen im Festsaal des Hauses der Industrie bis zum letzten Platz ausgebucht. Der Golden Pixel Award hat sich in den 15 Jahren zu einem fixen Bestandteil der österreichischen Druckmedienindustrie entwickelt und gilt inzwischen als die Benchmark für das Leistungsportfolio der am Entstehen eines Druckprojektes beteiligten Unternehmen.

 

Der Festsaal im Haus der Industrie war mit rund 250 Gästen bis auf den letzten Platz ausgebucht und Moderatorin Ursula Pucher, die wie im vergangenen Jahr gekonnt durch den Abend führte, war sichtlich angetan von der Begeisterung von diesem Galaabend zur Verleihung der 15. Golden Pixel Awards. Nach der Begrüßung bat sie die Vertreter der Organisatoren Michael Seidl von der EMGroup GmbH sowie Dr. Werner Sobotka vom VFG – Verein Forschung für die Graphischen Medien auf die Bühne.

15 Jahre geben berechtigten Anlass für einen Rückblick, und so präsentierten die beiden dem Publikum die 14 Golden Pixel Awards der letzten Jahre. Der erste Award wurde in Linz als Begleitprogramm zur damaligen dataprint im Design Center vergeben und war ursprünglich als Bewerb für digital gedruckte Projekte konzipiert. Der Golden Pixel Award gastierte die Jahre danach abwechselnd bei der Publica Messe in Wien, dann wieder auf der dataprint und 2006 gemeinsam mit Xerox im MAK. Ab 2007 wurde der Award als Eigenveranstaltung an verschiedenen Plätzen wie dem Platinum (Uniqua Tower), Casino Baden, Hübner Kursalon, Aula der Wissenschaften, Marx Palast oder dem Odeon Theater ausgerichtet. Im vergangenen Jahr fand er erstmals im Haus der Industrie am Schwarzenbergplatz in Wien statt.

Der Golden Pixel Award ist der Top-Award für die österreichische Druck- und Medienindustrie, und die Sieger sind stolz darauf die begehrte Siegerstatue erhalten zu haben. Es ist eine Auszeichnung, die wirkt und die von den Gewinnern in der Kommunikation mit ihren Kunden eingesetzt wird, um auf diese Art und Weise die Leistungen des Druckmedienunternehmens zu dokumentieren.

 

Viele Einreichungen und eine neue Kategorie

Mit 189 Einreichungen von 74 Einreichern in 16 Kategorien hatte die aus 10 Mitgliedern bestehende Jury eine herausfordernde Aufgabenstellung, die sie „mit Bravour meisterte“, so der Juryvorsitzende Dr. Werner Sobotka. „Den Jurymitgliedern gilt wieder unser Dank, dass sie sich Zeit genommen haben um alle Projekte zu sichten und zu bewerten. Das ist nicht immer einfach, da es immer wieder Einreichungen gibt, die zu finalen Diskussionen anregen, wenn man sich partout nicht auf den Sieger einigen kann.“ Die Jury bestand in diesem Jahr aus: DI(FH) Cora Akdogan, Gregor Auenhammer, Alfred Bartosch, Martin Josef Eminger, DI Dr. techn. René Heinzl, DI Christian Kornherr, Mag. art. Angelika Kratzig, Norbert Kraus, Ing. Mag. Robert Plaschko und Mag. art. Robert Sabolovic.

Alle Finalisten und die Sieger wurden im Golden Pixel Dossier publiziert, das die Gäste am Heimweg mitnehmen konnten.

Neu war in diesem Jahr die Kategorie „Innovative Geschäftsmodelle“, für die sofort auch Einreichungen eingingen. Ganz nach dem Motto: „Clever sein ist angesagt“. „Was uns besonders freute, dass wir in der Kategorie Magazine noch nie so viele Einreichungen hatten wie dieses Jahr. Ein kräftiges Lebenszeichen also aus diesem Segment der Druckindustrie“, so Dr. Werner Sobotka. Der Golden Pixel Award ist die österreichische Auszeichnung für fortschrittliche und innovative Druckprojekte und wurde heuer in 16 Kategorien vergeben: Ökologisch & Umweltfreundlich, Akzidenzen, Geschäftsberichte, Plakat & Visuelle Kommunikation, Buch & Bildbände, Direct Mail & TransPromo, Cross Media Projekte (plattformübergreifende Anwendungen), Magazine, Printer’s Best – Eigenprojekte Druckereien, Studentenprojekte mit internationaler Beteiligung, Verpackungen, Etiketten, Flexodirektdruck auf Wellpappe (in Zusammenarbeit mit Forum Wellpappe Austria), Industrielle Druckprojekte, (Multi) Sensorische Projekte – Haptische Erlebnisse und die neue Kategorie Innovative Geschäftsmodelle

 

Kribbeln im Kopf

Auf die Frage, was denn dieses Jahr besonders spannend gewesen sei, meinte PRINT & PUBLISHING Chefredakteur Michael Seidl, dass die Organisation immer eine Herausforderung sei und es zugleich großen Spaß mache, einen Wettbewerb zu organisieren, der die Wertigkeit von Print hervorhebt. „Im Grund genommen waren alle 15 Awards auf ihre Art und Weise spannend. Über 2.000 Einreichungen wurden in den Jahren gesichtet, transportiert und bewertet, und das sorgt immer wieder für Kribbeln im Kopf“, meinte Michael Seidl.

Auch im internationalen Umfeld wurde dem Golden Pixel Award eine große Ehre zuteil. Der Award wurde von der World Packaging Association, die alljährlich den weltweit ausgeschriebenen World Star Award ausrichtet, als zertifizierter Partner Award anerkannt und die Sieger in den Kategorien „Verpackungen“, „Etiketten“ und „Flexodirektdruck auf Wellpappe“ sind damit automatisch berechtigt ihre Projekte beim World Star Award einzureichen. „Mit dieser Zertifizierung ist es uns gelungen, den Golden Pixel Award international zu positionieren, was uns natürlich sehr freut und gleichzeitig anregt uns neue Aktivitäten einfallen zu lassen. Auf jeden Fall freuen wir uns, dass die Sieger in den Verpackungskategorien nun die wunderbare Chance haben, international zu reüssieren“, so Michael Seidl.

 

Gutenberg Award an Klaus Entrup

Der vom VFG verliehene Gutenberg Award zeichnet verdiente Persönlichkeiten der Druckmedienindustrie aus und wurde erstmals im vergangenen Jahr im Rahmen der Golden Pixel Gala an KR Helga Marzek überreicht. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an den Eigentümer der Dataform Gruppe Klaus Entrup für sein Lebenswerk, das sein Unternehmen bis nach Australien führte. Leider konnte der umtriebige Unternehmer die Auszeichnung nicht persönlich in Empfang nehmen. An seiner Stelle übernahm Dataform Geschäftsführer Ing. Peter Pawlowitsch die ehrenvolle Aufgabe.

 

Golden Pixel Trophy Nr. 6

Mit der Golden Pixel Trophy wurde auch heuer wieder der Gesamtsieger aus allen Kategoriesiegern ermittelt. Es handelt sich dabei um eine Wanderstatue, die jährlich an den jeweils neuen Gesamtsieger weitergegeben wird und in diesem Jahr an die Druckerei Janetschek für den Ausstellungskatalog 2015 „Die Alpen und wir“ vergeben wurde. Das Land Niederösterreich war darüber so erfreut, dass man es sich nicht nehmen ließ persönlich präsent zu sein und LR Mag. Karl Wilfing gratulierte Ing. Christian Janetschek auf das Herzlichste und überbrachte persönlich die Glückwünsche von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll.

 

Langjährige Partnerschaften

„Eine Veranstaltung wie den Golden Pixel Award könnte nicht in dieser Form gestaltet werden, wenn wir nicht Partner hätten, die uns dabei unterstützen das Gedruckte in Szene zu setzen“, meinte Michael Seidl am Beginn der Veranstaltung. „Und dafür bedanken wir uns, dass Sie – unsere Partner – dies ermöglichen.“ Beim 15. Golden Pixel Award engagierte sich erstmals die Chromos AG aus der Schweiz als Hauptsponsor und wiederrum als Hauptsponsor die Lenzing AG. Als Kategoriepartner waren diesmal dabei: Antalis, Burgo, Canon, Chromos mit HP Indigo, drupa 2016 – Messe Düsseldorf, Forum Wellpappe Austria, Heidelberg (erstmals), KBA, Konica Minolta, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Metsä Board (erstmals), Rogler und Xeikon. Mit Print Power konnte zudem ein Event Partner gefunden werden.

 

Branchenkommunikation pur

Nach dem offiziellen Siegerbild gingen die Gäste auf eine kulinarische Entdeckungsreise in Form des Golden Pixel Buffet, und viele blieben bis spät in die Nacht um sich auszutauschen oder einfach sich nur gut zu unterhalten, was bei der stimmigen musikalischen Untermalung durch die Formation Music Deluxe nicht allzu schwer fiel.

 

Die Ergebnisse des 15. Golden Pixel Awards finden Sie unter http://www.golden-pixel.eu/TL/id-2015.html.

 

 

Fotos: (ganz oben) Am 19. November wurden im Festsaal des Hauses der Industrie die 15. Golden Pixel Awards vergeben.

(2. von oben) Insgesamt 16 Statuen für 16 Kategorien und eine Golden Pixel Trophy in Erwartung ihrer stolzen Gewinner.

(3. von oben) Die stolzen Gewinnerinnen und Gewinner.

(ganz unten) Der Gutenberg Award ging diesmal an Klaus Entrup von der Dataform-Gruppe, der vom Geschäftsführer der Dataform Media GmbH, Ing. Peter Pawlowitsch (im Bild rechts) in Vertretung übernommen wurde.

© Golden Pixel Award / Franz Reiterer

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt