Graphica Bezalel erster Landa Betatester

Veröffentlicht am: 12.04.2017

Der israelische Faltschachtel-, Verpackungs- und Etikettenhersteller wird eine Landa S10 Nanographic Printing Press im Juli 2017 in Betrieb nehmen, um Aufträge für lokale sowie internationale Handelsmarken zu bearbeiten.

Die klassische Offsetdruckerei hat als erste digitale Lösung die Landa S10 Nanographic Printing Press ausgewählt. Das Unternehmen möchte sich damit einen speziellen Wettbewerbsvorteil der Faltschachtelproduktion mit Digitaldruck in hoher Geschwindigkeit und hoher Qualität sichern.
„Nanography ist die erste Technologie, die uns in die Welt des Digitaldrucks locken konnte,“ meint Eyal Harpak, Director von Graphica Bezalel. „Bevor wir die Landa S10 in der Produktion gesehen haben, konnten wir nicht glauben, dass irgendeine Digitaldruckmaschine bei den hohen Geschwindigkeiten, die für mittlere Auflagen bei Faltschachteln effektiv erforderlich sind, qualitativ dem Offsetdruck entsprechen könnte. Für uns war es wirklich erstaunlich zu sehen, was Landa und das Team erreicht haben.“
Das Unternehmen arbeitet mit führenden Marken wie Calvin Klein, Carlsberg, Nestlé, Coca-Cola und SodaStream zusammen. „Daher wissen wir, dass Markenartikler immer auf der Suche sind nach neuen Möglichkeiten, die Attraktivität im Regal und damit auch den Umsatz zu steigern. Durch das Nanographic-Printing-Verfahren entsteht eine unglaubliche Farbpalette – die Farben heben sich deutlich von anderen ab. Die Kunden werden begeistert sein von den Optionen, die sich mit der Landa S10 eröffnen. Durch die höhere Produktionsflexibilität ermöglicht die Landa S10 auf einzigartige Weise sowohl die Verringerung der Bestandskosten bei kleineren Auflagen als auch schnellere Reaktionen auf Kundenanforderungen sowie eine umfassendere Versionierung mit individuell angepassten Verpackungen und speziellen Aktionen“, so Eyal Harpak.
Die speziell auf die Verpackungsindustrie zugeschnittene Landa S10 Nanographic Printing Press, eine einseitig druckende Maschine im B1-Format (1.050 Millimeter), ermöglicht die wirtschaftliche Just-in-time-Produktion von Faltschachteln, POP-/POS-Displays und Wellpappeschachteln. Ganz in ihrem Element ist die Anlage bei Auflagenhöhen von rund 30.000 Schachteln.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung