Manroland Sheetfed: Produktion wieder voll aufgenommen

Veröffentlicht am: 02.03.2021

Kurz und knapp vermeldet Druckmaschinenhersteller Manroland Sheetfed, dass man nach Corona eine positive Entwicklung erwarte und nun die Kurzarbeit beende. So meint man, dass aufgrund der Impfstoffeinführung das Geschäft weltweit an Fahrt aufnimmt und die Befreiung von Covid in Sicht sei. Deshalb hat der Hersteller von Bogendruckmaschinen die Kurzarbeit in seinem Werk aufgehoben. Das Unternehmen fährt die Produktion hoch, um sich auf die nach dem Coronavirus stark steigende Nachfrage nach den hochmodernen Druckmaschinen der „Evolution“-Familie einzustellen. „Wie in vielen anderen Unternehmen wurde unser Wachstumskurs bis Anfang 2020 durch die Pandemie unterbrochen. Aber schließlich haben wir in den letzten Monaten in den meisten Ländern eine deutlich gestiegene Anzahl von Projekten für neue Maschinen – insbesondere im Großformat – beobachtet. Das Niveau der Auftragseingänge in den ersten Wochen des Jahres 2021 bestätigt diese Trendwende in unserer Branche. Eine höhere Nachfrage nach unseren Druckmaschinen antizipierend erhöhen wir mit sofortiger Wirkung die Leistung unserer Fabrik, um die Lieferzeiten zu verkürzen“, so Rafael Peñuela Torres, CEO der Manroland Sheetfed Group.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung