Photo+Adventure weiter eine Erfolgsstory

Veröffentlicht am: 29.11.2013

Die Photo+Adventure konnte mit rund 22.000 Besuchern einen beeindruckenden Besucherrekord erzielen. Das erfolgreiche Messekonzept stärkt damit nachhaltig seine Position sowohl im Bereich Fotografie- als auch im Adventuresegment. Die Themenkombination aus Fotografie, Reisen und Outdoor erwies sich 2013 neuerlich als Erfolgskonzept, und die zuvor erwartete Besucherzahl wurde eindrucksvoll überboten. Bereits am Samstag, 16.11, kamen rund 12.000 Besucher in die Messe Wien zu Reisevorträgen, Fotoausstellungen, Fotoseminaren und Workshops und dem umfangreichen Ausstellerbereich rund um die Themen Fotografie, Reise und Outdoor. Der Sonntag war mit 10.000 Besuchern dann nur geringfügig schwächer besucht. Insgesamt überbot man mit rund 22.000 Besuchern an den beiden Messetagen das gesteckte Ziel eindrucksvoll. Ausstellerseitig konnte bereits im Vorfeld mit 268 Ausstellern und Marken ein deutlicher Zuwachs verkündet werden. Der Ansturm wurde ohne gröbere Probleme bewältigt. Nach 16.000 Besuchern bei der Vergleichsmesse von 2011 folgt man damit weiterhin einem kontinuierlichen Wachstum.

Exakt zehn Jahre nach ihrem ersten Auftritt 2004 schreitet die Photo+Adventure in eine besonders spannende Periode ihrer Entwicklung. 2014 wird es erstmals zwei Messeevents unter der Marke Photo+Adventure geben: von 7. bis 9. November 2014 kehrt die Messe wieder im Design Center Linz ein, wo sie seit 2012 abwechselnd zur Wiener Messe stattfindet. Bereits im Juni 2014 erfolgt der bisher bedeutendste Schritt: Der erste Auftritt der Photo+Adventure in Deutschland, im Landschaftspark Duisburg-Nord. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt