Römerturm entwickelt erstes Feinstpapier aus Milchfasern

Veröffentlicht am: 10.06.2015

Das neue Feinstpapier aus Milchfasern, Baumwolle und holzfreiem Primärzellstoff besticht durch verblüffende Samtigkeit. Die exklusiv bei Römerturm erhältliche Papierkreation lässt sich vielseitig bedrucken und veredeln.

 

Papermilk entstand in Anlehnung an das Naturprodukt Milch. Zu den Hauptbestandteilen des Feinstpapiers zählen Milchfasern, die aus den Überresten der Milchproduktion gewonnen werden. Sie sorgen für eine besonders weiche Oberfläche. Kombiniert mit Baumwoll-Linters und einem reinen holzfreien ECF Zellstoff aus nachhaltig bewirtschafteten Quellen wurde somit ein Feinstpapier mit einzigartiger Haptik entwickelt, das auch im Sinne eines nachhaltigen Umgangs mit natürlichen Ressourcen überzeugt. „Wir fanden es spannend, für die Papierherstellung gänzlich neue Bestandteile zusammenzuführen“, erklärt Petra Roß, Marketingleiterin bei Römerturm. „Dass dadurch einem Abfallprodukt der Lebensmittelproduktion neues Leben eingehaucht wurde, ist ein angenehmer Nebeneffekt.“

Das Papier überzeugt nicht nur haptisch, sondern auch optisch. Denn eine Vielzahl von Druck- und Veredelungstechniken, darunter Offset-, Laser- und Inkjetdruck hinterlassen ebenso wie Reliefdruck, Thermografie und Heißfolienprägung brillante Ergebnisse. Erhältlich ist Papermilk in den Grammaturen 140, 250 und 350 Gramm pro Quadratmeter.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Das Orakel von Ostfildern

Wir begeben uns in das antike Griechenland zum Orakel von Delphi. Die Weissagungsstätte befand sich am Hang des Parnass bei der Stadt Delphi in der Landschaft Phokis. Die Kultstätte von Delphi mit dem Orakel war die wichtigste der hellenischen Welt und bestand bis in die Spätantike.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt