Canon bringt UVgel Technologie für Großformatdruck

Veröffentlicht am: 28.09.2016

Canon hat eine neue UVgel Drucktechnologie angekündigt, die sich aus UV-härtenden Tinten, größerem Farbraum und extrem dünnem Tintenauftrag zusammen setzt und ab dem Frühjahr 2017 in einer neuen Serie von Roll-to-Roll-Druckern zur Verfügung stehen soll. Sie wird Druckdienstleitern und Graphic Arts Anbietern eine interessante Kombination von Produktivität, Druckqualität, Anwendungsvielfalt, Automatisierung und niedrigen Betriebskosten bieten.

 

„Die Entwicklung dieser bahnbrechenden neuen Technologie erfolgte durch die enge Zusammenarbeit und Partnerschaft mit unseren Kunden und mit spezialisierten Fachhandelspartnern sowie durch intensive Investitionen in die Forschung und Entwicklung”, erklärt Thomas Haep, Director Wide Format und 3D Printing bei Canon Deutschland. „Eine höhere Produktivität und kürzere Durchlaufzeiten stehen bei unseren Kunden immer an erster Stelle.“ Die Vorteile der neuen Technologie auf einen Blick:

- Grundlegend neue UV-härtende Tinte von Canon, die sich bei Kontakt mit Druckmedien sofort verfestigt und so zu einer präzisen Platzierung der Tintentropfen und genauen Flächenkontrolle führt und so perfekte Drucke bei hohen Geschwindigkeiten ermöglicht.

- Größerer Farbraum gegenüber Solvent-Tinten in Verbindung mit den Umwelt-Vorteilen und dem Sicherheitsprofil von bisherigen Latex- und UV-Tinten.

- Extrem dünner Tintenauftrag mit einem praktisch nicht erkennbaren physischen Profil und dem niedrigsten Tintenverbrauchswert, der eine Verringerung des Tintenauftrags um bis zu 40 Prozent im Vergleich zu Eco Solvent- und Latex-Tinten ermöglicht.

Im Ergebnis führen diese Punkte zu kosteneffektiven, haltbaren, farbechten, hochwertigen und umweltfreundlichen Prints bei nahezu allen Anwendungen auf flexiblen Medien. Die neue UVgel Technologie umfasst mehrere neue Hardware-Technologieentwicklungen von Canon wie unter anderem:

- Eine hochentwickelte piezoelektrische Druckkopftechnologie der nächsten Generation verwendet eine patentierte akustische Sampling-Technologie zur Überwachung der Düsenleistung während des Druckvorgangs.

- Ein LED-UV-Härtungs-Subsystem, das völlig unabhängig vom Drucksystem funktioniert. Es gewährleistet für jeden Tintentropfen einen vollkommen identischen zeitlichen Ablauf vom Tintenausstoß bis zum Aushärten und ermöglicht so eine bisher nicht erreichte Konstanz über das gesamte Druckbild.

- Ein LED-basiertes UV-System, das die Härtung ohne jegliche Hitzeeinwirkung auf die Medien herbeiführt. So wird es einfach, auf einer sehr breiten Vielfalt von flexiblen, unbeschichteten, dünnen und hitzeempfindlichen Medien zu drucken.

- Die fortlaufende Kompensation der Düsenverfügbarkeit während des Druckvorgangs erleichtert das unbeaufsichtigte Drucken und verringert Ausschuss.

„Unsere Strategie besteht darin, den Fokus auf Wachstumsmärkte zu richten und wegweisende Produkte anzubieten, die sowohl unsere Kunden als auch unsere Partner unterstützen”, ergänzt Thomas Haep. „Der Graphic Arts Markt wächst rapide und die auf Roll-to-Roll-Druckern produzierten Volumen steigen von Jahr zu Jahr. Außerdem müssen gewöhnlich über 40 Prozent der Druckaufträge innerhalb von 24 Stunden ausgeliefert werden. Das zeigt, welches Tempo und welche Erwartungen heute in dieser Branche üblich sind.”

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt