Verkaufsschulung einmal anders

Veröffentlicht am: 27.03.2013

Auf Anregung von Anwendern haben die Verantwortlichen der Printplus AG einen völlig neuen Kurs-Typ konzipiert. Die Formel lautete: erfolgreiche Verkaufstrainerin mit anschaulicher Software-Schulung kombinieren. Die Rechnung ging auf und die Teilnehmer waren begeistert.

 

In dem Kurs mit dem Titel „Navigation aus der Preisfalle“ ging es darum, dass die Teilnehmer erfahren, wie sie mehr Neukunden gewinnen und die Bestandskunden aktivieren. „Erfolg ist planbar und kein Zufall“, so das Credo der deutschlandweit bekannten Vertriebstrainerin Katja Porsch. Der Kurs selbst wurde von Katja Porsch zusammen mit Maximilian Spies von der Printplus AG entwickelt. Es sollte sichergestellt sein, dass sich die Anregungen der Vertriebsexpertin auch im CRM-System Printplus IVIS umsetzen lassen. Die Kurse selbst sind übrigens auf 8 Teilnehmer begrenzt, um so die Inhalte optimal vermitteln zu können.

Die Teilnehmer waren begeistert. Kathrin Senn vom Bodensee Medienzentrum in Tettnang bestätigt: „Es war eine sehr lehrreiche Schulung. Der Vortrag war sehr kompetent, auflockernd und interessant“, und fügt noch hinzu, selten so ein gutes Seminar gehabt zu haben.

Als eine tolle Erfahrung, die ihn sehr motivierte, bezeichnete Sven Neugebauer von Stieber Druck in Lauda-Königshofen das Seminar. Er fand den Aufbau und die Herangehensweise an ein anspruchsvolles Thema kurzweilig und erfrischend.

Der Kurs umfasst wichtige Techniken für einen erfolgreichen Verkauf. Speziell für diesen Kurs wurden die Abläufe in der Software abgebildet. Die Teilnehmer erhielten weitreichende Werkzeuge für die Analyse und für die Anwendung von Cross- und Upselling-Strategien.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt