Druckerei Jentzsch erhält Lettershop-Zertifizierung

Veröffentlicht am: 11.10.2012

 

Die Druckerei Jentzsch hat durch die Lettershop-Zertifizierung ihr Angebot kürzlich wesentlich erweitert. Durch die Zertifizierung ist das Unternehmen nun in der Lage, maßgeschneiderte Lösungen für Werbe- und Postaussendungen anzubieten.

 

Die Schwerpunkte des Unternehmens liegen weiterhin beim Druck und der Nachhaltigkeit in der Produktion. Mit der Zertifizierung möchte man jedoch den Service ein Stück weiter ausbauen. Deshalb bietet die Druckerei jetzt auch Unterstützung bei Fragen rund um die Zustellung von adressierten Karten, Kuverts, Zeitungen etc. Dies umfasst auch die Beratung bei der grafischen Umsetzung und der Materialwahl des Mailings, damit diese (nach den Richtlinien der Österreichischen Post AG) portooptimiert verschickt werden können.

Ein hier zugehöriger Service ist der Adress:Check. Durch die enge Kooperation mit der Post AG bietet Jentzsch eine umfassende Überprüfung der Kundendatenbanken an, da es durch eine neue EU-Verordnung, nun besonders wichtig ist, vollständige Adressen (Straße, Stiege, Stock, Türnummer) anzugeben. Alle unkorrekten oder unvollständigen Adressen werden ab Jänner 2013 nicht mehr zugestellt. Mit dem Retouren:Management wird eine umfassende Retourenerfassung angeboten. Jede nicht zugestellte Sendung wird mit dem jeweiligen Grund erfasst und als elektronisches Datenfile zur Verfügung gestellt. Optional kann dies mit dem Adress:Shop kombiniert und die Kundendatenbank so aktualisiert werden.

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Forsche Worte in Linz

Man darf sagen, die Premierenveranstaltung des Druck- und Medienkongresses in Linz ist gelungen. Es darf dennoch eine Anmerkung gestattet sein: Im Anschluss an die Keynote von Zukunftsforscher Matthias Horx gab es eine Podiumsdiskussion, bei der es um die geänderten Bedürfnisse von Kunden und neue Chancen für die Druckbranche ging. Soweit, so gut.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt