viscom 2016 Neugestaltung: viscom SIGN und viscom POS

Veröffentlicht am: 31.03.2016

Komplexe Märkte erfordern klare Strukturen. viscom – das sind ab 2016 die zwei Fachmessen viscom SIGN und viscom POS. Durch die konsequente Weiterentwicklung sind beide Fachmessen klar positioniert. Als Paket sollen sie effektive und effiziente Synergien schaffen. Beide Messen finden zeitgleich an einem Ort statt. Die Neustrukturierung kommt dabei pünktlich zum 30. Geburtstag der viscom, die seit 1986 die Entwicklung der Branchen der visuellen Kommunikation mitgestaltet.

Die viscom SIGN ist die Fachmesse für Werbetechnik und Digitaldrucktechnologien mit Verfahren, Technologie und Materialien in den Themenbereichen Printing, Signmaking, Textile und Materials. Die viscom POS ist die Fachmesse für Kommunikation und Digitalisierung am POS: Druck- und Veredelungsanwendungen, Marketing für den POS, Premium-Packaging-Produkte, Brand- und Rauminszenierung. So liefern sie das perfekte Handwerkszeug für den geschäftlichen Erfolg ihrer Besucher. Beide Messen finden von Mittwoch bis Freitag, 2. bis 4. November auf dem Frankfurter Messegelände statt.

„Fast die Hälfte der Besucher der viscom im vergangenen Jahr interessierten sich für den POS Bereich“, so viscom-Chefin Petra Lassahn. „Dem kommen wir mit einer eigenen Fachmesse entgegen. Hier findet der Markenartikler, Shopbesitzer und Marketingspezialist alles an einem Ort – von der kompletten Customer Journey bis hin zur Verkaufsförderung am Point of Sale.“ Herzstück ist erneut die viscom world of inspiration. Die Sonderfläche zeigt Innovationen und Trends im Interior Design, POS Packaging und Display. In der Speakers Corner gibt es an drei speziellen Fokustagen Vorträge zum Themenbereich Digital Retail, POS Kommunikation und Interior Design. Neuheiten der Branche präsentieren zudem drei Branchen-Awards: Der renommierte Superstar mit den Stars der Display-Branche, die Pro Carton ECMA Awards mit Packaging-Highlights und die Nominierten und Gewinner des Druck- und Medien Awards.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung