Jetzt auch auf 100 Prozent Recyclingpapier

Veröffentlicht am: 29.08.2013

digitaldruck.at druckt ab sofort auch auf 100 Prozent Recyclingpapier. Damit reagiert das Unternehmen auf die wachsende Nachfrage nach umweltfreundlichen Drucksorten.

 

„Als Österreichs führende Druckerei in Sachen Onlinedruck setzten wir auf eine umweltfreundliche Produktion und legen großen Wert darauf, das gesamte Unternehmen sowie sämtliche Produktionsschritte umweltverträglich zu gestalten. Wir sind stets auf der Suche nach besseren Lösungen - für die Kunden und für die Umwelt", so Peter Kolb, geschäftsführender Gesellschafter von digitaldruck.at. So sind zum Beispiel die Digitaldruckmaschinen mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet. Des Weiteren werden die Druckplatten ausschließlich chemiefrei entwickelt und im Offsetdruck lösungsmittelfreie Druckfarben verwendet, die den Vorgaben des Österreichischen Umweltzeichens entsprechen.

„Wir haben uns nach vielen Tests für ein Recyclingpapier entschieden, das unseren hohen Anforderungen entspricht und was die Qualität betrifft dem herkömmlichen Papier in nichts nachsteht“, so Kolb. Das neue Recyclingpapier von digitaldruck.at besteht zu 100 Prozent aus Altpapier. Für die Herstellung müssen also keine Bäume gefällt werden, und der Energie und Wasserverbrauch ist bis zu 70 Prozent geringer als bei herkömmlichem Papier. Es stammt außerdem zu 100 Prozent aus österreichischer Produktion und bei der Erzeugung fällt kein Abfall an eine Deponie an. Es ist ideal geeignet für Offset­ und Digitaldruck und wird ohne Zusatz optischer Aufheller bzw. ohne Chlorbleiche hergestellt. Außerdem ist es mit dem Österreichischen Umweltzeichen, dem EU-Ecolabel und dem Blauen Engel ausgezeichnet.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt