3D-Druck erobert Shoppingmeilen

Veröffentlicht am: 14.10.2014

Die Faszination des 3D-Drucks macht iGo3D ab sofort im Stuttgarter Milaneo hautnah erlebbar. Ein weiterer Store in Frankfurt eröffnet noch im Oktober. Der Betreiber des ersten Fachgeschäfts für 3D-Druck in Oldenburg gründet damit die erste Franchisekette der Branche.

 
iGo3D eröffnete am 9. Oktober den ersten Retail-Store für 3D-Druck in Stuttgart. Auf 71 Quadratmetern Verkaufsfläche bietet er Besuchern des Einkaufszentrums Milaneo die Chance, die ganze Welt der dreidimensionalen Fertigung selbst zu erleben. Neben Scannern und Druckern zahlreicher Premium-Marken inklusive Verbrauchsmaterialien, Zubehör und Software bietet iGo3D fachkundige Beratung. „Insbesondere die Ganzkörper-3D-Scanner- und Drucksysteme für den Miniaturdruck von Menschen sind ein Riesenerfolg“, so Geschäftsführer Michael Sorkin. Das Fachgeschäft ist nach dem Vorbild des iGo3D Concept Stores in Oldenburg gestaltet. In Frankfurt eröffnet ein weiterer iGo3D Retail Store noch im Oktober. Im Jänner 2015 wird ein weiterer in Hannover eröffnet, weitere Städte sollen folgen. Internationale Expansionspläne sehen die Gründung von Vertriebsniederlassungen in den Niederlanden und in Portugal vor. In Polen und Russland unterhält das Unternehmen bereits Standorte.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt