EFI erweitert Web-to-Print-Portfolio

Veröffentlicht am: 04.10.2012

EFI erweitert sein Web-to-Print-Portfolio auf Cloud-Basis durch die kürzlich bekanntgegebene Übernahme der Online Print Solutions (OPS). Die OPS-Lösungen werden nun in die Sparte Produktivitätssoftware von EFI eingebunden.

 

Neben Digital StoreFront sollen die OPS-Lösungen weiterhin zum Kauf angeboten werden, bereits in naher Zukunft wesentliche Funktionen für medienübergreifendes Marketing und variable Daten in Digital StoreFront und EFI-Branchenlösungen integriert werden sollen. Integriert werden soll die OPS-Plattform zudem mit den digitalen Fiery-Frontends, um OPS-Anwendern eine nahtlose Vernetzung mit den zahlreichen von Fiery angesteuerten Druckermodellen - von Xerox, Ricoh, Canon, Konica Minolta und anderen mehr - zu ermöglichen. Über die kommenden Jahre schließlich möchte EFI die Stärken der OPS- und Digital StoreFront-Technologie in einer einzigen Plattform vereinen. Geplant ist ein Upgrade, das allen Kunden mit laufendem Wartungsvertrag für eines der beiden Systeme zur Verfügung gestellt wird.

Finanzielle Details der Akquisition wurden nicht bekannt. Mit wesentlichen Auswirkungen auf das Jahresergebnis 2012 von EFI wird jedoch nicht gerechnet.

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt