Fespa 2021 auf Oktober verschoben

Veröffentlicht am: 09.12.2020

Die Fespa hat ihre Global Print Expo 2021 und die European Sign Expo von März auf Oktober 2021 verschoben und bleibt am selben Ort, dem RAI-Ausstellungszentrum in Amsterdam, Niederlande.

Die Verschiebung spiegelt die anhaltende Unsicherheit über Corona-bezogene Reisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen für Einreisende in den Niederlanden wider, dass diese bis Anfang 2021 weiterhin Aussteller und Besucher betreffen könnten.
Die Fespa-Veranstaltungen finden nun vom 12. bis 15. Oktober 2021 in denselben Hallen der RAI statt, sodass die Fespa den aktuellen Grundriss auf einen späteren Zeitpunkt anwenden kann. Die Verzögerung bis Oktober wird von der Ausstellerbasis ausdrücklich unterstützt, die die klare Begründung für das Risiko versteht, dass Ausstellerpersonal und Besucher Anfang März 2021 möglicherweise noch nicht problemlos nach Amsterdam reisen können.
Neil Felton, CEO von Fespa, erklärt: „Die Entscheidung, die Veranstaltung um sieben Monate zurückzuschieben, beeinträchtigt nicht die Begeisterung unserer Aussteller für eine Live-Fespa-Ausstellung als Motor für die Erholung des Geschäfts. Sie spiegelt auch keine Bedenken hinsichtlich der Bereitstellung einer Covid-sicheren Veranstaltung wider. Bei der RAI gibt es strenge Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle, und wir sind zuversichtlich, unsere Aussteller und Besucher nach besten Kräften zu schützen.“
Die Mehrheit der Aussteller der Global Print Expo und der European Sign Expo wird ihre Verträge einfach auf den neuen Termin übertragen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung