Gallus rekrutiert für Digitaldruckteam

Veröffentlicht am: 17.12.2014

Für einen erfolgreichen Markteintritt der digitalen Etikettendruckmaschine Gallus DCS 340 anlässlich der Labelexpo 2015 werden bei Gallus bereits die nötigen Weichen gestellt. Das Team, welches für das digitale Converting System verantwortlich ist, wird personell umfangreich verstärkt.

Dazu rekrutiert das Unternehmen weitere Fach- und Führungskräfte mit Digitaldruck-Know-how in den Bereichen Marketing, Verkauf und Service. „Um von Anfang an unserem Anspruch ‚Erfolg und Sicherheit für den Etikettendrucker‘ auch im Bereich des digitalen Etikettendrucks Genüge zu tun, werden wir uns auf diesem Gebiet personell und know-how-mäßig verstärken“, erklärt Stefan Heiniger; er verantwortet als COO bei Gallus den Geschäftsbereich Etiketten. Vor allem im Aufbau von Vertrieb und Service für die digitale Etikettendruckmaschine wird zusätzliches Personal gesucht. So werden in der System- und in der Applikationsbetreuung Fachleute mit umfangreichem Druckvorstufen-Know-how aufgebaut. „Der Erfolg eines Maschinenbauers steht und fällt – neben dem erstklassigen Produkt – mit der Kompetenz, die dem Kunden in Verkauf und  Service vermittelt wird“, so Heiniger. „Gerade bei einer sich so rasant entwickelnden Technologie, wie dem hochauflösenden Inkjetdruck, ist eine ausgezeichnete Kundenbetreuung von immenser Bedeutung.“ Bereits im konventionellen Etikettendruck unterhält Gallus ein weltweit nahezu flächendeckendes Service-Netz. Zusammen mit der Heidelberger Druckmaschinen AG wird auch im Digitaldruck eine weltweite Betreuung aufgebaut.
 
 
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Forsche Worte in Linz

Man darf sagen, die Premierenveranstaltung des Druck- und Medienkongresses in Linz ist gelungen. Es darf dennoch eine Anmerkung gestattet sein: Im Anschluss an die Keynote von Zukunftsforscher Matthias Horx gab es eine Podiumsdiskussion, bei der es um die geänderten Bedürfnisse von Kunden und neue Chancen für die Druckbranche ging. Soweit, so gut.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt