Edelmann setzt auf Rotationsstanze von Koenig & Bauer

Veröffentlicht am: 10.12.2019

Seit zwei Jahren produziert bei der Edelmann Group in Heidenheim eine Rotationsstanze Rapida RDC 106 und setzt die Stanzanlage als Pilotnutzer im Kartonagenbereich ein. Heute ist man stolz darauf, diese von den ersten Gehversuchen über den Feldtest bis hin zur Serienreife intensiv erproben und seit geraumer Zeit mit ihr produzieren zu können. Die Rapida RDC 106 ist mit drei Prozesswerken im täglichen Einsatz. Sie verarbeitet Faltschachteln für internationale Marken aus den Bereichen Health Care, Beauty Care und Consumer Brands. Meist wird im Inline-Prozess gestanzt, geprägt und ausgebrochen. Die Fachleute bei Edelmann sind von der hohen Leistung der Rotationsstanze begeistert. Sie produziert mit bis zu 15.000 Bogen pro Stunde und beeindruckt zudem durch sehr geringe Rüstzeiten. „Das macht die Rapida RDC 106 interessant für uns“, so Oliver Sattel, Technischer Direktor des Unternehmens. „Unsere Wettbewerbsfähigkeit zeichnet sich durch die Qualität und die Geschwindigkeit unserer Prozesse aus. Deshalb ist es für uns wichtig, von Beginn an bei der Entwicklung neuer Maschinen dabei zu sein – die Begleitung der Rapida RDC 106 steht beispielhaft für einen erfolgreichen Entwicklungsprozess von Beginn bis zur Serienreife. Das ist für uns echte Partnerschaft – und die pflegen wir seit vielen Jahren erfolgreich mit Koenig & Bauer.“
Neben der Schnelligkeit gehören hochqualitative Schneid- und Rillergebnisse, die mit standardisierten Werkzeugen erzielt werden, zu den Stärken der Rapida RDC 106. Mit sehr guten Prägeergebnissen bei nicht gekannten Produktionsgeschwindigkeiten überzeugt die Rotationsstanze zusätzlich. Durch die Prozessabbildung in einzelnen Stanztürmen lässt sich die Produktvielfalt gegenüber traditioneller Stanztechnik, z.B. bei Stanz- und Rilllinienlängen, erheblich erweitern.

   
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung