Kodak präsentierte beim Fogra-Symposium hybriden Druck

Veröffentlicht am: 27.06.2013

Am 18. und 19. Juni rückte die Münchener Fogra Forschungsgesellschaft bei einem Symposium mit dem Thema „Digitaldruck trifft Offset“ neue Erkenntnisse und Trends im Umfeld des Digital- und Offsetdrucks in den Blickpunkt.

 

Kodak zeigte in Kooperation mit dem Kunden Axel Springer AG gleich am ersten Tag des Symposiums vor den rund 130 Teilnehmern auf, wie der Digitaldruck den Offset nicht nur trifft, sondern in der hybriden Anwendung innovative Kommunikations- und Vermarktungslösungen ermöglicht. Tobias Kuhn, General Manager BILD Ost & Saarland, Zentrale Projekte BILD, präsentierte in einem spannenden Vortrag, warum Axel Springer auf den hybriden Zeitungsdruck und den Einsatz von Kodak Prosper S30 Eindrucksystemen in Zeitungsoffsetrotationen setzt.

Die Individualisierung per Hochgeschwindigkeits-Inkjet kann Zeitungen helfen, ihre Auflagen zu stabilisieren und zu steigern. Dazu werden zum Beispiel Gewinnspiele durchgeführt, bei denen jedes einzelne Zeitungsexemplar per Inkjet-Individualisierung zum Glückslos wird. Ebenso lassen sich damit inhaltsvariable Werbeanzeigen und kreative Marketingkampagnen realisieren. Axel Springer nutzt die Technologie auch, um das klassische Print-Objekt Zeitung mit der entsprechenden Online-Plattform zu verknüpfen – immer mit dem Ziel, zusätzliche Umsätze zu generieren.

Das technische Rückgrat dieser Zeitungsinnovation bilden Kodak Prosper S30 Eindrucksysteme, die die Individualisierung von Print-Objekten bei voller Produktionsgeschwindigkeit der Offsetdruckmaschine erlauben. 33 dieser Systeme wurden inzwischen in Zeitungsrotationen an 13 Druckstandorten – darunter sowohl eigene Druckereien der Axel Springer AG wie auch beauftragte Druckdienstleister – installiert. Michael Buschky, Sales Support Manager für die DACH-Region, Kodak, machte die Teilnehmer des Symposiums mit der technologischen Basis und den verschiedenen Modellen der Kodak Prosper S-Serie bekannt. Die wichtigsten Schritte des Projekts im Rahmen der Technologiepartnerschaft mit Axel Springer wurden von ihm ebenfalls erörtert.

Die Prosper S Eindrucksysteme ermöglichen die Individualisierung von Print-Produkten in Rollen- und Bogendruckmaschinen oder in geeigneten Weiterverarbeitungsanlagen. Sie nutzen die Kodak Stream Inkjet-Technologie und drucken mit wasserbasierenden Pigmenttinten, die sich für eine breite Palette ungestrichener und gestrichener Papiere eignen. Mit dem Prosper S30 System lassen sich variable Inhalte bei Papierbahngeschwindigkeiten von bis zu 900 Meter pro Minute (15 Meter pro Sekunde) drucken. Zur Produktfamilie gehören zudem die Modelle Prosper S20 (max. Geschwindigkeit 600 Meter pro Minute), Prosper S10 (max. 305 Meter pro Minute) sowie Prosper S5 (max. 152 Meter pro Minute). Außerdem bietet Kodak mit dem Prosper S10 Eindrucksystem mit CMYK und dem Prosper S20 Eindrucksystem mit CMYK flexible Lösungen für die vierfarbige Individualisierung bei unterschiedlichen Anwendungen an.

Im Rahmen des Fogra-Symposiums konnte Kodak somit nachweisen, dass die neue Dynamik im Hybrid- bzw. Kombinationsdruck bereits in der Praxis ihre positive Wirkung zeigt.

 

Foto: Tobias Kuhn, General Manager BILD Ost & Saarland, Zentrale Projekte BILD, Axel Springer AG.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt