Hauer Etiketten investiert in Screen Truepres Jet

Veröffentlicht am: 10.10.2018

Die in Aigen im Mühlkreis ansässige Etikettendruckerei investierte in eine Truepress Jet L350UV+LM. Hauer Etiketten begründet die Entscheidung mit der außergewöhnlichen Druckqualität, der hohen Kosteneffizienz und dem erstklassigen Kundenservice. „Unsere Entscheidung, in die Drucktechnologie von Screen zu investieren, basierte auf einer Reihe von für uns wesentlichen Faktoren. Am wichtigsten war für uns die exzellente Druckqualität, die sich deutlich von anderen Produkten am Markt abhebt. In Verbindung mit der migrationsarmen Screen-Drucktechnologie ergeben sich für uns ganz neue Betätigungsfelder im Bereich des Etikettendrucks für den Lebensmittelbereich. Die Betreuung durch Screen Europe und deren österreichischen Vertriebs- und Servicepartner MCA PRO GmbH ist erstklassig. Das hochprofessionelle Team sorgte für eine effiziente Installation und Inbetriebnahme. Unser neues Drucksystem ermöglicht nun kürzere Durchlaufzeiten, macht die Serienfertigung und unterschiedliche Variationen unserer Etiketten wesentlich einfacher und bietet durch das haptische Erlebnis der Tinte einen zusätzlichen Vorteil“, so Martin Hauer, Geschäftsführer der P. Hauer GmbH.
Die Screen Truepress Jet L350+LM setzt mit ihrer hohen Druckgeschwindigkeit und Produktivität neue Maßstäbe im digitalen Etikettendruck. Martin Hauer fährt fort: „Die Nachfrage nach Etiketten ist weiterhin steigend, und wir haben nach Möglichkeiten zur Erweiterung unseres Portfolios gesucht. Mit der neuen Screen können wir Aufträge in kleinen Auflagen und vielen Variationen in einem Bruchteil der Zeit eines konventionellen Drucks erledigen. Unsere Kunden wünschen eine immer größere Vielfalt in Hinblick auf Größe und Design ihrer Etiketten, gleichzeitig steigen die Anforderungen an das visuelle Erscheinungsbild. Wir sind jetzt in der Lage, die neuen Anforderungen des Marktes effizient erfüllen zu können.“
„Das Feedback von Hauer Etiketten ist sehr positiv. Die gelieferte migrationsarme Systemlösung – eine Kombination aus neuer Screen Low-Migration-Tinte und einem speziellen Trocknungsverfahren unter Schutzgas – öffnet die Tür zu komplett neuen Anwendungen im Bereich der Lebensmittelverpackung“, so Martin Strobel, Geschäftsführer der MCA PRO in Österreich.

Foto (v.l.n.r.): Rudolf Hauer, Manfred Hauer, Martin Strobel und Martin Hauer.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt