Labelprint24.com investiert in HP Indigo 20000

Veröffentlicht am: 24.02.2021

Das sächsische Druckdienstleister baut den Verpackungsmitteldruck sukzessive aus und investiert in eine HP Indigo 20000. Das ursprünglich auf den Etikettendruck ausgerichtete Unternehmen hat in den vergangenen Jahren sein Angebot konstant ausgeweitet.

Neben einem umfangreichen Angebot an Etiketten für unterschiedlichste Anwendungen zählen auch Versandverpackungen und Faltschachteln zum Verpackungsportfolio des Unternehmens. Alle Produkte können zeitsparend in individuellen Formaten kalkuliert und direkt im Online-Shop bestellt werden. Seit Beginn des Jahres wurde das Produktangebot um flexible Verpackungen in Beutelform sowie Laminattuben erweitert. Die HP Indigo 20000 Digital Press, die speziell für den flexiblen Etiketten- und Verpackungsdruck entwickelt wurde, kommt hierbei zum Einsatz. „Schon seit vielen Jahren setzen wir im Etiketten- und Faltschachtelbereich auf die HP Indigo Digitaldruckmaschinen. Unsere Mitarbeiter kennen sich mit der Technologie bestens aus und ihr Einsatz hat sich bewährt. Daher fiel uns die Entscheidung leicht, unseren Maschinenpark um eine weitere HP Indigo zu erweitern“, betont Stefan Harder, Geschäftsführer von Labelprint24.com.
Dank der großen Substratvielfalt und einer Bahnbreite von bis zu 760 Millimeter bietet die HP Indigo 20000 maximale Flexibilität bei den Druckaufträgen. Ein Vorteil, der auch Labelprint24.com überzeugt: „Wir haben die HP Indigo 20000 extra für das Bedrucken der Verpackungsfolien und Laminattuben installiert. Ein großer Pluspunkt war dabei die in unseren Augen beste Qualität im Digitaldruck, insbesondere im Hinblick auf das Deckweiß HP Indigo Electro Ink Premium White. Neben dem Verpackungsdruck ist nach wie vor der Etikettendruck unser wichtigstes Standbein. Obwohl der Schwerpunkt der HP Indigo 20000 auf der Produktion von flexiblen Verpackungen und Laminattuben liegt, haben wir mit dieser Neuinstallation einen zusätzlichen Puffer und maximale Flexibilität in der Produktion“, so Harder.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung