Karibisches Flair beim Jentzsch-Familienfest

Veröffentlicht am: 04.07.2016

Das zweite Jentzsch-Familienfest stand unter dem Motto „Ein Tag in der Karibik“. Am Betriebsgelände der Druckerei Hans Jentzsch & Co GmbH in Wien-Strebersdorf wurde von den Mittagsstunden weg bis in den späten Abend geplaudert, gefeiert, gelacht und natürlich Fußball-EM geschaut.

 

Wie auch schon im vergangenen Jahr lud die Druckerei Jentzsch all seine Mitarbeiter und deren Familien zu einem gemeinsamen Fest ein: als Dankeschön, aber auch um wieder mal alle abseits der täglichen Arbeit zum Austausch und Feiern zusammenzubringen. Um dem Motto gerecht zu werden, wurden mehr als 20 Kubikmeter Sand verteilt, eine eigene Cocktail-Bar gebaut und unzählige Palmen, Liegestühle und Sonnenschirme aufgestellt. Eine Piratenschiff-Luftburg-Rutsche, Darts, Kinderkino, Torwandschießen, Sandkiste, Tischfußball u.v.m. sorgten dafür, dass keinesfalls Langweile – auch bei den kleineren Besuchern – aufkommen konnte. Daneben konnte auch der neu angelegte Bio-Gemüsegarten bewundert werden. Für das kulinarische Wohl wurde – neben den bei Alt und Jung beliebten Popcorn- und Zuckerwatte-Stand – natürlich wieder mit einem großen Grillbuffet gesorgt. „Auch heuer war unser Familienfest ein voller Erfolg. Schön, dass so viele da waren und miteinander gefeiert haben. Es soll ja ein Dank an die Mitarbeiter sein, die sich das ganze Jahr über voll einsetzen. Ich denke, das ist uns diesmal wieder sehr gut gelungen“, so Benjamin Jentzsch, Geschäftsführer der Druckerei Hans Jentzsch & Co GmbH.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Forsche Worte in Linz

Man darf sagen, die Premierenveranstaltung des Druck- und Medienkongresses in Linz ist gelungen. Es darf dennoch eine Anmerkung gestattet sein: Im Anschluss an die Keynote von Zukunftsforscher Matthias Horx gab es eine Podiumsdiskussion, bei der es um die geänderten Bedürfnisse von Kunden und neue Chancen für die Druckbranche ging. Soweit, so gut.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt