Fespa 2020: Neuer Termin und neuer Austragungsort

Veröffentlicht am: 08.07.2020

Die Fespa 2020 wird angesichts der anhaltenden Risiken für die öffentliche Gesundheit aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht wie geplant im Oktober 2020 in Madrid stattfinden, sondern vom 9. bis 12. März 2021 in Amsterdam.

Angesichts der anhaltenden Risiken für die öffentliche Gesundheit und der Geschäftsunterbrechungen aufgrund der weltweiten Covid-19-Pandemie wird die Fespa Global Print Expo nicht mehr wie geplant im Oktober 2020 in Madrid stattfinden. Stattdessen sollen die nächste Fespa Flaggschiff-Messe, Fespa Global Print Expo sowie die Parallelveranstaltungen European Sign Expo und Sportswear Pro nunmehr vom 9. bis 12. März 2021 im RAI Exhibition Centre in Amsterdam, Niederlande, stattfinden. Neil Felton, CEO der Fespa, erklärt: „Im März 2020 haben wir beschlossen, die Fespa Global Print Expo angesichts der fortschreitenden Pandemie und ihrer Auswirkungen für unsere Aussteller und Besucher um sechs Monate zu verschieben. Seither hat sich die Coronavirus-Pandemie dynamisch und nicht vorhersehbar entwickelt. Obwohl die Lockdown-Maßnahmen in vielen Regionen jetzt allmählich gelockert werden, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht sicher sein, ob wir in der Lage wären, die Erwartungen der Aussteller und Besucher einer Fespa-Veranstaltung im Oktober dieses Jahres zu erfüllen.“ Aus Sicht des Veranstalters sei Anfang März die bestmögliche Alternative. „So haben unsere Aussteller und Besucher genug Zeit, um sich von der Pandemie zu erholen. Und wir haben genug Zeit für die organisatorische Vorbereitung auf den neuen Veranstaltungsort. Die Rückmeldungen aus dem Markt deuten darauf hin, dass unsere Community eine Fespa Global Print Expo im März 2021 nach den großen wirtschaftlichen Herausforderungen in diesem Jahr als wichtige Plattform für die wirtschaftliche Erholung am Anfang nächsten Jahres begrüßen würde“, so Felton.
Die für März 2021 neu geplante Fespa Global Print Expo wird die ursprünglich für 2021 vorgesehene Veranstaltung in München ersetzen. 2022 soll die Fespa wieder in München stattfinden.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung