Drucken im Geiste des Papstes

Veröffentlicht am: 14.03.2017

Nachhaltigkeit beruht auf drei Säulen: Umweltschutz, sozialer und wirtschaftlicher Verantwortung. Papst Franziskus hat in seiner Enzyklika Laudato si‘ die Besorgnis über das, was mit unserem Planeten geschieht, ausgedrückt. Vor diesem Hintergrund ist eine Kooperation des Aussätzigen-Hilfswerk Österreich mit gugler* print entstanden.

Auch heuer legt das Aussätzigen-Hilfswerk Österreich seinen Jahresbericht 2016 früh im Jahr vor. Beschrieben wird darin auch eindringlich das eigene Selbstverständnis. Es geht nicht um Wohltätigkeit, sondern um nachhaltige Wirkung. Diese kommt 2017 auf besondere Art und Weise zum Ausdruck. Der Jahresbericht 2016 wurde Cradle-to-Cradle gedruckt, dem weltweit höchsten Ökodruckstandard. Er ermöglicht es, Druckprodukte nach dem Ende ihres Lebenszyklus vollständig und rückstandsfrei in den biologischen Kreislauf zurückfließen zu lassen.

Der Bericht selbst zieht eine Bilanz über das „Heilige Jahr der Barmherzigkeit“ und gibt einen Ausblick auf die Strategie der kommenden Jahre. Die personelle Entwicklungszusammenarbeit wird gestärkt. Seit Anfang des Jahres ist das Aussätzigen-Hilfswerk Österreich Mitglied bei Horizont3000, der größten Organisation in der nichtstaatlichen österreichischen Entwicklungszusammenarbeit. Die Zusammenarbeit mit der WHO und dem Netzwerk gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten wird fortgeführt. Bis 2018 wird der Süd-Süd-Austausch zwischen Ostafrika und der Region arabischer Staaten intensiviert. Dabei bietet das Aussätzigen-Hilfswerk Österreich sein Know-how bei der Evaluierung und Weiterentwicklung von Projekten an.

Auch gugler* print teilt sein Wissen über die PrintTheChange-Community mit Druckereien, die bereit sind, gemeinsam an einer Welt ohne Abfall zu arbeiten. Ernst Gugler: „Umso schneller mehr Druckereien im Cradle-to-Cradle-Verfahren drucken, desto schneller wird eine Welt ohne Müll Realität.”

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt