Onlineprinters.at präsentiert Imagefilm zum Firmenjubiläum

Veröffentlicht am: 08.01.2015

2014 feierte Onlineprinters GmbH 30 Jahre Erfahrung im Druck und zehn Jahre Erfolg im E-Commerce. Dazu gestaltete das Unternehmen einen Imagefilm, der einen Einblick in das tägliche Geschäft gibt und gleichzeitig den Wandel der Druckindustrie thematisiert.
 

Seit 1. Dezember 2014 steht das Video im YouTube-Kanal der Onlinedruckerei und kann in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Spanisch oder Polnisch abgerufen werden. „Wir möchten mit dem Film unsere Wurzeln zeigen und herausstellen, was uns von anderen Onlinedruckereien unterscheidet: Die 30-jährige Erfahrung im Druck! Der Film veranschaulicht mit starken Bildern, prägnanten Texten und epischer Filmmusik den revolutionären Wandel der Druckbranche, wie wir ihn beispielhaft in unserer Firma erlebt haben“, erläutert Marketingleiterin Julia Voigt das Storyboard des knapp 3,5-minütigen Videoclips.

Im YouTube-Video blickt der Betrachter hinter die Kulissen der Produktion von Offset- und Digitaldrucksachen sowie von Großformatdrucksachen aus der Werbetechnik: Vom Auftragseingang im Onlineshop über die Platzierung der Druckdaten auf der Sammelform bis hin zu Produktion, Weiterverarbeitung und Versand erhalten Zuschauer einen exklusiven Einblick in die hocheffiziente Produktionsweise der Onlinedruckerei. Hinter jeder Maschine steht immer auch ein qualifizierter Mitarbeiter. Im Jubiläumsjahr 2014 arbeiteten 550 Fachkräfte in Vertrieb und Produktion am Firmensitz der Onlineprinters GmbH in der europäischen Metropolregion Nürnberg. „Iʼm an Onlineprinter“ lautet die Werbekampagne, die derzeit in Europa läuft. „Was uns verbindet, ist unsere Leidenschaft für Drucksachen und für Onlinedruck. Wir arbeiten für das gleiche Ziel, die Zufriedenheit unserer Kunden“, erläutert die Marketingleiterin die Botschaft des Online-Druckdienstleisters, die sich im neuen Imagefilm spiegelt.


 

Der Imagefilm von Onlineprinters

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt