MediaCard goes VivaCard

Veröffentlicht am: 03.02.2016

Der bisher als MediaCard bekannte Zellstoffkarton der Feldmuehle Uetersen wird seit Jänner 2016 unter dem neuen Markennamen VivaCard produziert und vertrieben. An der bekannten Qualität und Spezifikation des hochwertigen Kartons ändert sich durch die Namensänderung nichts. Die Umbenennung ist ein weiterer Schritt der Selbstständigkeit und der strategischen Ausrichtung der Feldmuehle Uetersen GmbH.

VivaCard eignet sich für eine Vielzahl von Verpackungen und grafische Anwendungen. Der Karton zeichnet sich vor allem durch seine seidenmatte Oberfläche und eine hohe Weiße aus. Eine weitere herausragende Eigenschaft ist der Deltaglanz, d.h. der Glanzunterschied zwischen der lackierten und unlackierten Oberfläche. Dadurch können Produkte am Point of Sale wirksam differenziert werden. VivaCard C1S und C2S sind in Flächengewichten von 200 bis 330 Gramm pro Quadratmeter erhältlich.

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Das Orakel von Ostfildern

Wir begeben uns in das antike Griechenland zum Orakel von Delphi. Die Weissagungsstätte befand sich am Hang des Parnass bei der Stadt Delphi in der Landschaft Phokis. Die Kultstätte von Delphi mit dem Orakel war die wichtigste der hellenischen Welt und bestand bis in die Spätantike.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt