MediaCard goes VivaCard

Veröffentlicht am: 03.02.2016

Der bisher als MediaCard bekannte Zellstoffkarton der Feldmuehle Uetersen wird seit Jänner 2016 unter dem neuen Markennamen VivaCard produziert und vertrieben. An der bekannten Qualität und Spezifikation des hochwertigen Kartons ändert sich durch die Namensänderung nichts. Die Umbenennung ist ein weiterer Schritt der Selbstständigkeit und der strategischen Ausrichtung der Feldmuehle Uetersen GmbH.

VivaCard eignet sich für eine Vielzahl von Verpackungen und grafische Anwendungen. Der Karton zeichnet sich vor allem durch seine seidenmatte Oberfläche und eine hohe Weiße aus. Eine weitere herausragende Eigenschaft ist der Deltaglanz, d.h. der Glanzunterschied zwischen der lackierten und unlackierten Oberfläche. Dadurch können Produkte am Point of Sale wirksam differenziert werden. VivaCard C1S und C2S sind in Flächengewichten von 200 bis 330 Gramm pro Quadratmeter erhältlich.

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung