Zwei Vorführzentren für Screen TruePress Jet L350UV

Veröffentlicht am: 24.02.2014

Eigens zur Präsentation der digitalen Etikettendruckmaschine Screen TruePress Jet L350UV wird Dantex zwei Vorführzentren in Europa eröffnen, das eine in Großbritannien und das andere in Deutschland.

 

Der Spezialanbieter von Fotopolymerplatten und Verarbeitungssystemen für wasserauswaschbare Platten sowie von Geräten und Verbrauchsmaterialien für die Druckvorstufe und den Druck hat seinen Sitz in England und 100-prozentige Tochtergesellschaften in Deutschland, Frankreich und Polen sowie Vertriebsniederlassungen in der Schweiz, Österreich, den Niederlanden, Italien und den USA. Das Unternehmen verfügt über ein Netzwerk von geschulten Händlern in 30 Ländern zur Unterstützung nach dem Verkauf und für den technischen Support.

Beide Zentren, die von fachkundigem Personal geleitet werden und mit einem Druckvorstufen-, Druck- und Weiterverarbeitungs-Komplettsystem für die digitale Etikettenproduktion ausgestattet sind, werden umfassende Vorführungs- und Schulungsdienste sowie Möglichkeiten für Tests von Etikettensubstraten bieten.

„Die Marktresonanz auf die Truepress Jet L350UV, die wir seit der Übernahme des Vertriebs in Österreich, den Benelux-Ländern, Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, der Türkei, Großbritannien und Irland erlebt haben, war einfach fantastisch“, sagt Richard Danon, Präsident von Dantex. „Überall, wo wir die qualitativ hochwertigen Druckbeispiele präsentiert haben, haben wir außergewöhnlich positives Feedback erhalten. Aufgrund unserer Überzeugung von dieser Druckmaschine, der positiven Marktresonanz und der Umsatzerwartungen werden wir in zwei Vorführzentren für diese digitale Etikettendruckmaschine investieren. Das erste soll im April an unserem Hauptsitz in Bradford, Großbritannien, und das zweite im Mai in Bensheim, Deutschland, eröffnet werden.“

Die Screen Truepress Jet L350UV verfügt über eine Druckgeschwindigkeit von über 16 Quadratmeter pro Stunde auf einer Bahnbreite von 350 Millimeter und zeichnet sich durch fotorealistische Qualität, kurze Durchlaufzeiten und konstante Ausgabe aus. Zur Erweiterung des Farbraums, der beim Vierfarbprozess üblich ist, werden die von Screen entwickelten UV-härtenden HD-Tinten verwendet. Die optionale deckende weiße Tinte in Ergänzung zu den UV-härtenden CMYK-Farben verbessert die Farbleuchtkraft. Dank der optionalen Corona-Behandlung wird die Anwendungsvielfalt noch erhöht, da auch transparente Folien und Metallicfolien bedruckt werden können. In Verbindung mit der sehr kleinen Tröpfchengröße sorgt die Druckauflösung von 600 x 600 dpi für gestochen scharfe Bilder und Text.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt