Manroland Sheetfed erzielte Gewinn im Vorjahr

Veröffentlicht am: 03.02.2014

Der deutsche Druckmaschinenbauer Manroland Sheetfed, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Langley Holdings plc, hat einen Gewinn für das abgelaufene Jahr zum 31. Dezember 2013 ausgewiesen. 

 

Die Manroland Sheetfed GmbH konnte die Erwartungen mit einem kleinen Gewinn bei einem Umsatz von 315 Millionen Euro erfüllen konnte, nachdem das Unternehmen im Jahr 2012 restrukturiert wurde. Unter Berücksichtigung interner Weiterbelastungen trug der Druckmaschinenbauer etwa 10 Millionen Euro zum Gruppenergebnis von 91,4 Millionen Euro vor Steuern bei.
Das Offenbacher Unternehmen lieferte bis Dezember gut 100 Neumaschinen oder 528 Druckwerke aus. „Wir sind erfreut über dieses Ergebnis, das leicht besser als geplant ausfiel. Wir haben einen Umsatz über unserem 300 Millionen Euro Ziel erreicht, einhergehend mit einem positiven operativen Gewinn. Das sind für uns sehr gute Nachrichten“, so Dr. Peter Conrady, internationaler Vertriebsleiter.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Zukunftsträchtige Geschäftsmodelle sind gefragt

Es braucht robuste Geschäftsmodelle für die digitale Transformation. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die  Syngroup gemeinsam mit Evolaris und Salzburg Research im Auftrag des bmvit durchgeführt hat. Die schmerzliche Erkenntnis: die österreichischen Industrieunternehmen haben ihre Geschäftsmodelle noch nicht auf die radikalen Veränderungen durch das Internet der Dinge umgestellt.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt