Interprint investiert in weitere RotaJET

Veröffentlicht am: 19.02.2019

Nach 2014 investiert die Interprint GmbH aus Arnsberg erneut in eine RotaJET von Koenig & Bauer. Die neue Digitaldruckmaschine wird Ende 2019 in Produktion gehen.
Mit rund 1.300 Mitarbeitern weltweit, davon 390 am Stammsitz in Arnsberg, ist die Interprint-Gruppe eine der führenden Dekordruckereien. „Wir waren 2014 der erste Dekordrucker, welcher in Wide Format Single-Pass-Inkjet-Digitaldruck investiert hat. Wir haben hier absoluten Pioniergeist bewiesen und zusammen mit Koenig & Bauer die Technik in den vergangenen Jahren immer weiter verbessert. Für uns war klar, dass der Zeitpunkt kommen wird, in der wir erneut eine RotaJET kaufen“, so Robert Bierfreund, Geschäftsführer der Interprint GmbH. Die RotaJET 4/0 für den Dekordruck ermöglicht dem Unternehmen sein Produktportfolio deutlich zu erweitern und neue Märkte zu erschließen. Die neue Anlage wird direkt neben der bestehenden RotaJET 168 im Stammwerk in Arnsberg installiert werden. „Der Digitaldruck im Dekor-, aber auch im Verpackungsbereich wird für unsere Kunden immer wichtiger. Kleinere Auflagen, individuellere Produkte und schnelle Time-to-Market-Produktion spielen eine immer größere Rolle“, meint Koenig & Bauer Vorstandsmitglied Christoph Müller.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Wunderwelt Print...

Es ist eine ganz besondere Auszeichnung, wenn ein Projekt bei den Berliner Type Awards mit einem Diplom ausgezeichnet wird. Dieses Kunststück gelang dieser Tage dem deutschen Unternehmen Karl Knauer KG mit einem Cover für das periodische Druckwerk „Circle Porsche 918 Spyder“, einem Eye-Catcher in neuer Dimension.

Anzeige

Umfrage

Wie wird sich die Verwendung von Roboter und künstlicher Intelligenz auf den Arbeitsmarkt auswirken?

Neue Jobs und Tätigkeiten werden geschaffen.
Mehr Jobs werden vernichtet.
Es wird sich die Waage halten.
Keine Meinung.