Cortissimo: Kreative Printprodukte mit der KBA Cortina

Veröffentlicht am: 22.06.2016

In enger Partnerschaft mit der in Düsseldorf ansässigen Rheinisch-Bergischen Druckerei (RBD), einem Unternehmen der Rheinischen Post Mediengruppe, dem Fachverband Medienproduktion e.V. (f:mp.) und der Crossmedia-Agentur Viva mediale warb KBA auf der drupa für mehr Mut und Fantasie bei der Neupositionierung von gedruckten Medien in einer multimedialen Welt. Die 19 Anwender der wasserlosen Offsetrotation KBA Cortina sind bei neuen Printprodukten für neue Zielgruppen besonders kreativ und verzeichnen damit zunehmenden Erfolg. Ein gelungenes Beispiel ist das von der RBD in unterschiedlichen Formaten publizierte Zeitungsmagazin Cortissimo, das inzwischen vier Mal erschienen ist.

Die Geschichte des Offsetdrucks ohne Wasser und Zonenschrauben begann 1995 mit der Computer-to-Press-Anlage 74 Karat und fand zur drupa 2000 mit der wasserlos druckenden Kompaktrotation KBA Cortina ihre Fortsetzung in der Zeitungsindustrie. „Mit der Cortina und anderen wasserlos druckenden Bogen- und Rollenmaschinen hat KBA bewiesen, dass im Druck Ökonomie und Ökologie sowie Standardisierung und Qualität keine Widersprüche sind“, so Claus Bolza-Schünemann, Vorstandsvorsitzender der Koenig & Bauer AG.

Jelena Kohnen von der Essener Agentur Viva mediale gab einen Einblick in die Agenturwelt und die dort weit verbreitete Fokussierung auf Online. Nach ihrer Meinung gilt es den Kreativen die spezifischen Stärken des Gedruckten wie Haptik und Nachhaltigkeit bewusst zu machen sowie Print und Online im Sinne einer integrierten Kommunikation miteinander zu vernetzen.

RBD-Marketingleiterin Katja Lümmer stellte das zusammen mit der Agentur schaffrath concept entwickelte Zeitungsmagazin Cortissimo als journalistisches Ergebnis einer Marktstudie in der Agenturszene zum Thema wasserloser Cortina-Druck vor. Ihr Fazit: „Das Zeitungsmagazin vereint modernes Design aus dem Magazinbereich mit den ökonomischen und ökologischen Vorteilen des wasserlosen Rollenoffsetdrucks, optionaler Lackveredelung und der hohen Glaubwürdigkeit des Mediums Zeitung.“ Durch diese und andere Initiativen konnte die RBD viele neue Druckkunden aus der Konsumgüterindustrie und dem Dienstleistungsbereich gewinnen. Dabei liegen haptisch angenehme Naturpapiere zunehmend im Trend.

RBD-Geschäftsführer Matthias Tietz ist ein engagierter Verfechter einer aktiven Rolle der Zeitungsindustrie im Medienkonzert des 21. Jahrhunderts. Mit viel Herzblut wirbt er zusammen mit Katja Lümmer für die erweiterten Möglichkeiten seiner KBA Cortina mit Lackwerk. Aus Sicht seines Unternehmens sprach er über die strategischen Herausforderungen bei der Neupositionierung eines Zeitungsbetriebs im Medienkonzert des 21. Jahrhunderts.  

 

 

Foto: Matthias Tietz und Katja Lümmer von der Rheinisch-Bergischen Druckerei in Düsseldorf sind engagierte Förderer des wasserlosen Coldset-Drucks mit der KBA Cortina.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt