Gallus vertreibt weiterhin Rollendruckmaschine Linoprint L

Veröffentlicht am: 15.01.2014

Mit Wirkung zum 1. Jänner 2014 hat die Heidelberger Druckmaschinen AG ihre 100 Prozent-Tochter CSAT GmbH an Markem-Imaje GmbH, ein Unternehmen der Dover Gruppe, veräußert. Gallus behält nach dem Eigentümerwechsel weiterhin die Vertriebsrechte für die Rolleninkjetdruckmaschine Linoprint L.

 

Markem-Imaje, ein weltweit agierender Anbieter von Lösungen zur Produktkennzeichnung und -rückverfolgung mit einem umfassendes Sortiment an Tintenstrahl- und Thermotransferdruckern, Laserkodierern und Etikettiersystemen, übernahm per 1. Jänner die CSAT GmbH in Eggenstein, Deutschland. Gallus wird die von CSAT hergestellte Rolleninkjetdruckmaschine Linoprint L weiterhin in den definierten regionalen Märkten anbieten und zusammen mit CSAT und Markem-Imaje an der Weiterentwicklung des Produktes arbeiten.

Die Linoprint L arbeitet mit dem Drop-on-Demand Inkjet-Verfahren und bietet eine native Auflösung von 600 dpi sowie eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 48 Meter pro Minute im Vierfarb-Modus. Damit ergänzt das System das bisherige Flexo-, Offset- und Siebdruck-Lösungsangebot von Gallus um eine Digitaldrucklösung für den wirtschaftlichen Druck von kleinen bzw. variablen Auflagen im Etikettenbereich. Gemeinsam mit der Gallus ECS C war die Linoprint L als hochflexible Nearline-Lösung der Publikumsmagnet auf der Labelexpo im vergangenen Jahr. Dabei werden die Vorteile von hochauflösendem, digitalem Vierfarben-Inkjetdruck und konventionellem High Performance-Finishing verbunden. Je nach Bedarf und einfach per Knopfdruck umschaltbar können Etiketten inline auf der Linoprint L digital gedruckt und auf der Gallus ECS C veredelt und gestanzt werden oder die beiden Maschinen offline eigenständig betrieben werden. Mit dieser einzigartigen Kombinationsmöglichkeit bleibt der Etikettendrucker höchst flexibel und kann gleichzeitig Stillstandzeiten vermeiden und wirtschaftlich produzieren.

Das Gallus Digitaldruck-Portfolio bietet Etikettendruckern den Zugang zu leistungsfähigen, digitalen Technologien. Zusammen mit dem fundierte Digitaldruck-Know-how von Markem- Imaje, das bereits seit 25 Jahren im Bereich Marking und Coding aktiv ist, ist die Zukunft und Weiterentwicklung der Offline und Nearline Digital-Lösung gesichert. Zudem arbeitet Gallus in den Bereichen Workflow-Management, Prepress und Color-Management zusammen mit Heidelberg an der Weiterentwicklung des digitalen Leistungsangebots für den industriellen Etikettendruck.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Forsche Worte in Linz

Man darf sagen, die Premierenveranstaltung des Druck- und Medienkongresses in Linz ist gelungen. Es darf dennoch eine Anmerkung gestattet sein: Im Anschluss an die Keynote von Zukunftsforscher Matthias Horx gab es eine Podiumsdiskussion, bei der es um die geänderten Bedürfnisse von Kunden und neue Chancen für die Druckbranche ging. Soweit, so gut.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt