PaginaNet erweitert Vertrieb und Kundenbetreuung

Veröffentlicht am: 18.01.2016

Die PaginaNet GmbH, Anbieter von MIS-Software für Druckereien in Europa mit Hauptsitz in Dortmund, hat mit Jahresbeginn den Vertrieb und die Kundenbetreuung in der Region Süd deutlich erweitert. Aufgrund des erneuten Umsatzwachstums im Jahr 2015 sowie zahlreicher Projekte in Süddeutschland, Österreich, Schweiz und Italien wurden die Positionen „Systembetreuung/Vertrieb Region Süd“ und „Projektleitung Region Süd“ neu geschaffen und mit zwei erfahrenen Fachleuten der Branche besetzt. Ingo Spaller, bisher Vertriebsmitarbeiter bei EFI Deutschland, übernimmt die Vertriebstätigkeit, für die Position „Projektleitung“ konnte Matthias Gehrlich, bisher Comix und Theurer, gewonnen werden.

Der heute 34-jährige Ingo Spaller war bei EFI Deutschland für den Bereich Management Informationssysteme für die D/A/CH Region verantwortlich und zuvor bei Lector und Rogler im Vertrieb bzw. dem Projektmanagement tätig. Spaller sieht in dem Wechsel zur PaginaNet GmbH vor allem die Chance, die Erfolge eines aufstrebenden Unternehmens weiter auszubauen.

Der 53-jährige Matthias Gehrlich absolvierte zunächst ein Studium im Fachbereich „Wirtschaftsingenieurwesen Druck“ an der Fachhochschule für Druck in Stuttgart. Danach war er bei mehreren renommierten Anbietern von Branchenlösungen für die Druckindustrie als Projektleiter tätig. In seinem bisherigen Tätigkeitsfeld konnte er umfangreiche Erfahrungen in der erfolgreichen Umsetzung von Softwareprojekten in allen Branchensegmenten der Druckindustrie sammeln.

 

 

Foto: Matthias Gehrlich und Ingo Spaller.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Das Orakel von Ostfildern

Wir begeben uns in das antike Griechenland zum Orakel von Delphi. Die Weissagungsstätte befand sich am Hang des Parnass bei der Stadt Delphi in der Landschaft Phokis. Die Kultstätte von Delphi mit dem Orakel war die wichtigste der hellenischen Welt und bestand bis in die Spätantike.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt