Wegner GmbH investiert in Jet Press 720S

Veröffentlicht am: 26.11.2015

Um die Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit im Digitaldruck zu steigern, hat in Norddeutschland in der Nähe von Bremen die Wegner GmbH in eine Jet Press 720S von Fujifilm investiert, die im August 2015 in Betrieb gegangen ist. Das Unternehmen entschied sich wegen des B2-Formats und der hervorragenden Qualität genau für dieses System, weil sich damit die vielfältigen Anforderungen der Agenturen und Kunden in der weitläufigen Region um Bremen verwirklichen lassen.

Nach gründlicher Untersuchung des Marktes und einem strengen Testverfahren hatte man entschieden in die Fujifilm Jet Press 720S zu investieren. Geschäftsführer Henning Rose dazu: „Am Beginn waren wir in erster Linie von dem B2-Format begeistert, da wir wussten, dass es unsere bestehende Digitaldruckmaschine ergänzt. Allerdings waren wir nach den Testläufen, die wir auf der Jet Press durchgeführt haben, ebenfalls absolut von der Druckqualität dieser Maschine überwältigt. Wir haben erkannt, dass wir so nicht nur das Spektrum der möglichen Druckanwendungen für unsere Kunden erweitern können, sondern auch die Qualität deutlich verbessert wird. Darüber hinaus waren wir vom erweiterten Farbraum begeistert, der mit der Maschine abgebildet werden kann. Die Resultate mit diesem digitalen vierfarbigen System gehen weit über das hinaus, was im Offsetdruck im ISO-Standard erreicht werden kann.“

Die meisten Aufträge überschreiten die Auflagenhöhe von 2.000 Exemplaren nicht. Rund drei Viertel aller Bestellungen liegen sogar unterhalb von 1.000 Stück. Da diese Staffelung durch wenige Jobs mit höheren Auflagen ergänzt wird, ist die Jet Press 720S perfekt für unseren Betrieb geeignet. Und weil wir oft die Drucke anschließend noch zusammentragen, kann beim sortierten Druck auf dieser Maschine die sonst benötigte Zeit um einige Stunden unterschritten werden. Aber das ausschlaggebende Kriterium war der Farbraum, der mit Jet Press 720S reproduziert werden kann. Das Unternehmen verfügt über eine Menge Erfahrung in der Profilerstellung und beim Farbmanagement und arbeitet auch intensiv mit den Verbänden zusammen.

 

 

Foto (v.l.n.r.): Henning Rose und Ingo Wegner.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt